Porträt von Dirigentin Joana Mallwitz

NICOLAJ LUND

Matinee - Teil 2

Salzburger Festspiele 2022 - Matinee live

Mozarteumorchester Salzburg, Dirigentin: Joana Mallwitz.
Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie C-Dur KV 425, "Linzer" (Übertragung aus dem Mozarteum Salzburg). Präsentation: Nicole Brunner

Für die dritte Mozart-Matinee der diesjährigen Salzburger Festspiele bittet das Mozarteumorchester die deutsche Dirigentin Joana Mallwitz ans Pult. Die designierte Chefdirigentin und künstlerische Leiterin des Konzerthausorchester Berlin dirigierte 2020 als erste Frau in der 100-jährigen Geschichte der Salzburger Festspiele eine Opern-Aufführungsserie. Dieses Jahr kehrt sie mit Mozarts "Zauberflöte" zurück - und vertieft die Auseinandersetzung mit der Musik des großen Salzburgers beim Matinee-Konzert im Mozarteum.

Nach der Pause steht Mozarts 36. Symphonie in C-Dur KV 425 auf dem Programm. Sie entstand 1783 auf der Durchreise in Linz auf Anregung des dortigen Gastgebers der Mozarts. Graf von Thun lud Mozart ein, ein Konzert zu geben "und weil ich keine einzige Simphonie bey mir habe, so schreibe ich über hals und kopf an einer neuen" - so der briefliche Bericht an den Vater. Das in weniger als einer Woche niedergeschriebene Werk lässt die Hast seiner Entstehung in keiner Weise vermuten. Mit dem erstmaligen Einsatz einer langsamen Einleitung erweist Mozart hier Joseph Haydn seine Reverenz, gleichzeitig schlägt er in seiner Linzer Symphonie einen neuen Ton an, der bereits auf das symphonische Spätwerk vorausweist.

Ö1 überträgt das Konzert live aus dem Mozarteum Salzburg.

(Sarah Schulmeister)

Sendereihe

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Wolfgang Amadeus Mozart/1756-1791
Gesamttitel: Salzburger Festspiele 2022/MOZART-MATINEE 4
Titel: Symphonie Nr.36 in C-Dur KV 425
Populartitel: Linzer Symphonie
* Adagio - Allegro spiritoso
* Andante
* Menuetto - Trio
* Presto
Orchester: Mozarteumorchester Salzburg
Leitung: Joana Mallwitz
Länge: 32:23 min

weiteren Inhalt einblenden