Herzen, Plüsch

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Radiogeschichten

Singledasein, Sex und Sisterhood

"Das synthetische Herz" von Chloé Delaume. Aus dem Französischen übersetzt von Claudia Steinitz.Es liest Edita Malovcic.

Wie hat ein erfülltes Frauenleben auszusehen? Adélaïde Berthel ist sechsundvierzig und frisch geschieden. Ein längst überfälliger Schritt, sie braucht einen Neuanfang. Allerdings entpuppt sich der Beziehungsmarkt als brutales Schlachtfeld. Die meisten Männer sind verheiratet - oder sie suchen nach etwas Jüngerem. Adélaïde Berthel muss sich mit der "Unsichtbarkeit" auseinandersetzen, mit der Frauen ihres Alters zunehmend zu kämpfen haben. Besessen von der Idee, möglichst schnell einen Partner zu finden, schlittert sie zielsicher von einer Enttäuschung in die nächste. Gleichzeitig macht sie sich Vorwürfe, dass sie mit ihrem Singlestatus nicht so souverän umgeht, wie man es eigentlich von einer modernen, unabhängigen Frau erwarten könnte. Aber die Statistiken sprechen gegen sie. Es gibt mehr Frauen als Männer, und Männer sterben zuerst …

Mit ihrem Bestseller "Das synthetische Herz" hat die französische Autorin Chloé Delaume, Jahrgang 1973, eine bitterböse Sittenkomödie über die Konventionen einer patriarchalisch geprägten Gesellschaft vorgelegt. Der Roman wurde u.a. mit dem Prix Medicis ausgezeichnet.

Gestaltung: Nicole Dietrich

Service

Aus: Chloé Delaume, "Das synthetische Herz". Aus dem Französischen übersetzt von Claudia Steinitz. Liebeskind Verlag, 2022

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht