Krampus

AFP/JURE MAKOVEC

Punkt eins

Krampale mäh, mäh?

"Unterschätzen Sie den Krampus nicht."
Gast: Gertraud Seiser, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien.
Moderation: Barbara Zeithammer.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Schauderhafte Masken, Hörner und eindrucksvolle Fell-Kostüme, Trommeln, Glocken, Pyrotechnik, dazu wilde Gebärden und mitunter Schläge mit der Rute - Krampusse (und Perchten) laufen wieder zu Hunderten durch die Dörfer und Städte in ganz Österreich, vor allem an diesem Wochenende. Es sind Dutzende Umzüge geplant und das sorgt alle Jahre wieder für reichlich Diskussionsstoff.

Es geht um Brauchtum und Tradition, Show und Stolz, den "alten" Teufel, die Perchten und die modernen Orks mit LED-Augen, Gewalt unter einer Maskerade und ein zweifelhaftes Männlichkeitsbild, Versicherungs- und Haftungsfragen, Politik und Geld und auch um den richtigen Termin für ihren Auftritt kann man trefflich streiten. "Traditionell" sind sie von Mitte November bis zum Dreikönigstag unterwegs. Advent- und Wintermärkte entwickeln sich zu ökonomisch immer bedeutenderen Touristenattraktionen und mit dem Krampus erscheint im Alpenraum in den letzten 20 Jahren ein neuer, alter Darsteller auf den Bühnen der Erlebniswelten.

Auch die Wissenschaft hat im Krampus ein faszinierendes Forschungsobjekt gefunden. Der Krampus "spricht die Verhältnisse zwischen Alt und Jung, Männern und Frauen, Natur und Kultur, Geschichte und Gegenwart, Kunst und Kitsch, Tradition und Moderne, Sexualität und Moral, Kommerz und Authentizität, Realität und Fiktion, Gewalt und Tod an", schreibt Gertraud Seiser in "Wild und Schön. Der Krampus im Salzburger Land" (2016, Lit Verlag, gemeinsam mit Matthäus Rest und Studierenden). Die Sozialanthropologin an der Universität Wien hat über Jahre Krampus-Feldforschungen im Gasteinertal, in Salzburg und in Osttirol geleitet.

Während sich fast jede leidenschaftliche Krampus- und Perchtengruppe auf die einzige und wahre Tradition beruft, ist die Herkunft des Krampus wissenschaftlich nicht restlos geklärt. Fest steht, dass sich die Figur, wie sie uns heute begegnet, aus verschiedenen Bräuchen speist und sich in den letzten Jahren zunehmend selbstständig gemacht hat. Wenn sie heute zu Hunderten auch die Innenstädte von Wien, Graz oder Salzburg unsicher machen, ist das ein aufwendiges Spektakel, das in den Sozialen Medien mitunter Millionenfach verfolgt wird, das aber nicht alle gutheißen. "Das Krampuslaufen ist eine vielschichtige und komplexe Praxis. Zu oft erscheint uns die Meinung über den Krampus extrem verengt,", meint Gertraud Seiser.

Krampus, Klaubauf und Teifl - ein Wer ist Wer im alpenländischen Dämonenvolk, Einblicke in Bräuche und Rituale und die vielen Facetten einer faszinierenden Figur, die es bis nach Hollywood und in die Popkultur geschafft hat: Gertraud Seiser ist im Studio von Punkt eins Gast bei Barbara Zeithammer.

Am Telefon wird Dr. Wolfgang Lattacher, Vorstand des Kärntner Brauchtumsverbandes und einer der Organisatoren des Klagenfurter Krampuslaufs, den Krampusehrenkodex und den "modernen Brauch" kurz erläutern. Der Klagenfurter Krampuslauf fand heuer zum 30. Mal statt. 40 Gruppen aus mehreren Ländern haben sich gut 40.000 Besucher:innen präsentiert.

Unsere Hörer:innen sind wie immer herzlich eingeladen, von Ihren Erlebnissen und Eindrücken zu berichten: unter 0800 22 69 79, kostenlos während der Sendung, oder über ein E-Mail an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Bugge Wesseltoft
Titel: Kimer, I Klokker (davon 13 Sek. unterlegt)
Ausführende: Bugge Wesseltoft
Album: Trad
Länge: 02:36 min
Label: Universal/emarcy

Komponist/Komponistin: James Lord Pierpont
Titel: Jingle Bells (davon 56 Sek. unterlegt)
Ausführende: Tuck Andress
Länge: 01:19 min
Label: Windham Records

Bearbeiter/Bearbeiterin: Franz Herzog
Komponist/Komponistin: Volksweise
Album: Echte Matreier Tanzlin
Titel: Klaubauf Boarischer = RM =
Ausführende: Matreier Stubenmusik :
Ausführende: Franz Herzog
Ausführende: Cornelia Steiner
Ausführende: Jörg Mattersberger
Ausführende: Albert Mattersberger
Ausführende: H.Nikolaus Trojer
Länge: 01:34 min
Label: LNL CD 296015

weiteren Inhalt einblenden