Ein Esel vor blauem Himmel.

DPA/CARSTEN REHDER

Lebenskunst

Ins Handeln kommen

Die Provokation eines Eselritts - Bibelessay zu Johannes 12,12-19 +++ Freiheit physisch, gedanklich und spirituell - Überlegungen zu Pessach +++ Ins Handeln kommen - Die innere Kraft entdecken +++ Ein anstößiges Symbol und seine versöhnende Wirkung - Über Kreuz und Osterhoffnung

1. Die Provokation eines Eselritts - Bibelessay zu Johannes 12,12-19

Einer der biblischen Texte, die die Feierlichkeiten des Palmsonntag begründen, befindet sich im nach Johannes benannten Evangelium. Darin wird ein jüdisches Land gezeigt, das unter römischer Verwaltung steht. Die vielen religiös und politisch motivierten Aufstände jener Zeit werden von den Besatzern mit Gewalt unterdrückt. Entsprechend aufgeladen ist die Situation, als Jesus von Nazareth, Meister seiner Bewegung, wenige Tage vor Pessach Jerusalem erreicht, um hier das bedeutende jüdische Fest zu feiern. Als die Volksmenge von seinem Kommen hört, bereiten ihm die Menschen einen Empfang wie einem König, nehmen Palmzweige und laufen ihm entgegen. Doch Jesus wählt gemäß einem Schriftwort aus der Hebräischen Bibel (Sacharja 9, 9) einen kleinen, jungen Esel für seinen Einzug. Pastor Stefan Schröckenfuchs, Superintendent der evangelisch-methodistischen Kirche in Österreich, versteht diese Geste so: Jesus zeige, worin königlicher Dienst besteht, nämlich in Hingabe für die, die einem anvertraut sind. "In diesem Sinne bleibt der Einzug Jesu in Jerusalem eine Provokation für Machthaber bis zum heutigen Tag."


2. Freiheit physisch, gedanklich und spirituell - Überlegungen zu Pessach

Das Fest, von dem in christlichen Kirchen am Palmsonntag die Rede ist, wird freilich auch gegenwärtig und weltweit von Jüdinnen und Juden gefeiert: Pessach ("Vorübergang"), in Aramäisch und Griechisch: Pascha, latinisiert: Passah. Im Rahmen der Reihe "Das Leben feiern" hat sich die Kulturanthropologin und Judaistin Dina Baranes Gedanken zu jenem für das Judentum grundlegenden Fest gemacht, das in diesem Jahr am Abend des 5. April beginnt und bis zum Abend des 13. April andauert. Gefeiert wird acht Tage lang die Erinnerung an den Auszug der Israelitinnen und Israeliten aus Ägypten und damit an ein Ende von Sklaverei und Unterdrückung. Davon wird besonders am ersten Abend, dem sogenannten Sederabend, erzählt, im größeren oder kleineren Kreis von Familie, Freunden oder Gemeinde: "So unterschiedlich die Dramaturgien sind, einige wichtige Säulen sind felsenfest - das gemeinsame Erinnern, das gemeinsame Erzählen und das gemeinsame Danken", das, so Dina Baranes, Zuversicht eröffnen kann und soll.


3. Ins Handeln kommen - Die innere Kraft entdecken

Befreiung aus Unterdrückung, Befreiung aus Gefühlen der Ohnmacht, darum geht es auch in Melanie Wolfers jüngstem Buch: Ohnmacht ist ein zutiefst menschliches Gefühl, das sich zudem in Hilflosigkeit, Frustration und Überforderung äußert. Ohnmachtsgefühle können sowohl im alltäglichen Leben als auch angesichts von Krieg und Umweltzerstörung überwältigend sein. Ursache ist ein "Kontrollverlust", der eingestanden werden muss, sagt die Philosophin, Theologin, katholische Ordensfrau und Autorin Melanie Wolfers. Im Gespräch mit Maria Harmer zeigt die erfahrene Seelsorgerin Alternativen zu Resignation und Verzweiflung auf.


4. Ein anstößiges Symbol und seine versöhnende Wirkung - Über Kreuz und Osterhoffnung

Ein Symbol der Ohnmacht stellt für viele das Kreuz, lateinisch "Crux", dar. Für andere ist es anstoßerregend, ein Ärgernis oder auch einfach nichtssagend. Wieder andere verbinden damit die Überwindung von Tod und einen Triumph des Lebens. Ambivalent und provokant ist also das Zeichen, unter dem die sogenannte Heilige Woche, die Karwoche, steht: Ist doch der Karfreitag der Kreuzigungstag des im Christentum als Messias, als Christus, verehrten Jesus von Nazareth. (Das "Kar" leitet sich vom althochdeutschen "kara" ab, was so viel wie Klage, Kummer, Trauer bedeutet.) Der katholische Theologe Jan-Heiner Tück macht in seinem neuen Buch "Crux. Über die Anstößigkeit des Kreuzes" neben der Vielschichtigkeit des Zeichens eine rettende und versöhnende Kraft des Kreuzes sichtbar. So erinnere etwa das Kreuz an das Leiden schlechthin und damit daran, sich für leidende Menschen einzusetzen. Irene Klissenbauer hat mit Jan-Heiner Tück darüber gesprochen, was fehlt, wenn das Kreuz fehlt und warum auch eine Auferstehungshoffnung die Botschaft des Kreuzes nicht vergessen lassen soll.

Service

Buch, Melanie Wolfers, "Nimm der Ohnmacht ihre Macht. Entdecke die Kraft, die in dir wohnt", Verlag bene!
Buch, Jan-Heiner Tück, "Crux. Über die Anstößigkeit des Kreuzes", Verlag Herder

Bibelessay zu Johannes 12,12-19

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Orlando Gibbons 1583-1625
Vorlage: Bibel NT / Matthäus 21:19
Album: PASSION - RESURRECTION / PASSION UND AUFERSTEHUNG
Titel: Hosanna to the Son of David - Anthem
Textanfang: Hosanna to the Son of David. Blessed is he that cometh in the name of the Lord
Anderssprachiger Textanfang: Hosianna dem Sohn Davids Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn
Ausführende: stile antico
Ausführender/Ausführende: Helen Ashby
Ausführender/Ausführende: Kate Ashby
Ausführender/Ausführende: Rebecca Hickey
Ausführender/Ausführende: Alison Hill
Ausführender/Ausführende: Emma Ashby
Ausführender/Ausführende: Eleanor Harries
Ausführender/Ausführende: Carris Jones
Ausführender/Ausführende: Martha McLorinan
Ausführender/Ausführende: Jim Clements
Ausführender/Ausführende: Andrew Griffiths
Ausführender/Ausführende: Benedict Hymas
Ausführender/Ausführende: James Arthur
Ausführender/Ausführende: Will Dawes
Ausführender/Ausführende: Oliver Hunt
Ausführender/Ausführende: Matthew O'Donovan
Länge: 02:48 min
Label: harmonia mundi HMU 807555

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven 1770-1827
Titel: Messe in C-Dur op.86 für Soli, Chor und Orchester
* 5. Benedictus (00:05:29)
Missa
Leitung: Frieder Bernius
Orchester: Hofkapelle Stuttgart
Solist/Solistin: Maria Keohane
Solist/Solistin: Margot Oitzinger
Solist/Solistin: Thomas Hobbs
Solist/Solistin: Sebastian Noack
Chor: Kammerchor Stuttgart
Länge: 05:29 min
Label: Carus 83295

Komponist/Komponistin: Traditional
Album: DIE BRAUERS
Titel: Echad Gadia ( Vater kauft ein Lamm ... )
Solist/Solistin: Arik Brauer
Ausführender/Ausführende: Timna Brauer
Ausführender/Ausführende: Talia Brauer
Ausführender/Ausführende: Ruth Brauer
Ausführender/Ausführende: Elias Meiri
Länge: 02:56 min
Label: Edel Records Austria TB 006

Komponist/Komponistin: Sergej Rachmaninoff 1873-1943
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Liturgie des Hl.Johannes Chrysostomos
Gesamttitel: Rachmaninoff: Liturgie des Heiligen Johannes Chrysostomus, op.31 - Liturgisches Chorwerk
Titel: Der Cherubim Hymnus
Chor: Estonian Philharmonic Chamber Choir
Solist/Solistin: Raul Mikson
Solist/Solistin: Olari Viikholm
Leitung: Kaspars Putnins
Länge: 04:57 min
Label: Bis Records BIS2571

Vorlage: a.d.Slg. von König Joao IV < Johann > von Portugal 1604 - 1656
Urheber/Urheberin: Johann IV von Portugal 1604 - 1656
Bearbeiter/Bearbeiterin: Jan Lundgren geb.1966
Album: MAGNUM MYSTERIUM - JAN LUNDGREN
Titel: Crux fidelis / Arr.für gem.Chor und Klavier
Chor: Gustaf Sjökvist Kammerchor
Choreinstudierung: Gustaf Sjökvist
Ausführender/Ausführende: Jan Lundgren
Länge: 03:01 min
Label: ACT 94572

Komponist/Komponistin: Paul Dessau 1894 - 1979
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Max Brod 1884 - 1968
Urheber/Urheberin: Wulf Konold
Album: HAGADAH SHEL PESSACH / Oratorium in drei Teilen für Soli, Sprecher, Chor und Orchester / Gesamtaufnahme / 1.Teil
* 4. Warum ist diese Nacht so ganz anders/Kind (00:02:26)
Orchester: Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Leitung: Gerd Albrecht
Chor: Chor des Norddeutschen Rundfunks
Choreinstudierung: Horst Neumann
Chor: Berliner Männerchor "Carl Maria von Weber"
Choreinstudierung: Andreas Wiedermann
Chor: Hamburger Alsterspatzen
Choreinstudierung: Jürgen Luhn
Solist/Solistin: Bernd Weikl
Solist/Solistin: Gabriel Sade
Solist/Solistin: Matthias Hölle
Solist/Solistin: Alfred Muff
Solist/Solistin: Johann Till
Solist/Solistin: Jochen Schmeckenbecher
Solist/Solistin: Peter Galliard
Solist/Solistin: Sabine Ritterbusch
Solist/Solistin: Renate Spingler
Solist/Solistin: Yvi Jänicke
Länge: 01:10 min
Label: Capriccio 10590/91 (2CD)

Komponist/Komponistin: J. S. Bach
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Nini Achinoam
Bearbeiter/Bearbeiterin: Gil Dor (Arr.)
Titel: Look at me - Largo from Concert #5
Ausführende: Noa
Länge: 03:40 min
Label: More Management/Believe/Naive Records

Komponist/Komponistin: Shlomo Carlebach
Titel: Borchenu Awinu
Ausführende: Shlomo Carlebach/Trude Kisser/Bobby Wolff/Herbert Novacek
Label: Preiser Records 90420

weiteren Inhalt einblenden