Gamer und Streamer

APA/AFP/PASCAL GUYOT

matrix

Viel mehr als Spiele-Streaming

Ein Porträt der Plattform Twitch

Die Welt der Sozialen Medien bietet Rat und Unterhaltung in allen Lebenslagen: von Gleichgesinnten, Andersdenkenden, Professionst:innen und Amateur:innen - und das auf eigene Gefahr. Nicht anders ist es auf der weltweit populärsten Live-Streaming-Plattform Twitch, die sich der Gamingwelt verschrieben hat, der Nutzerschaft aber auch in vielen Alltagsfragen mit Live-Inhalten zur Seite steht - und dabei zum Zuschauen, Kommentieren oder Selberstreamen einlädt.

Wie unterschiedlich Menschen Twitch nutzen, hat Sylvia Andrews für einen Matrix-Beitrag recherchiert - und einen österreichischen Super-Twitcher ebenso getroffen, wie einen Doktorranden, der seine Arbeit live auf Twitch geschrieben hat.

Ideen zur Energiewende in der IT
Datenspeicher im Weltraum und mehr Kommunikation auf Erden

Server, Datenleitungen und elektronische Geräte verschlingen Unmengen an Energie. Bis zu 12 Prozent des weltweiten Strombedarfs fließen in digitale Geräte. Wollen wir die Energiewende schaffen, müssen wir auch den Stromhunger der Informationstechnologie bremsen. Manche Ideen dafür muten utopisch an, etwa jene aus Japan, Datencenter ins Weltall zu verlegen. Realistischer klingen jene aus Europa, die die Kreislaufwirtschaft stärken und zum Beispiel die Reparierbarkeit von Geräten verbessern wollen.

Mariann Unterluggauer wirft am Rande der achten internationalen Konferenz "Going Green - Care Innovation 2023" (im Mai in Wien) ein paar Schlaglichter auf die Ökologisierung der Informationstechnologie.

Sendereihe