Hörspielaufnahmen

KERSTIN SCHÜTZE

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

Kampf für eine lebenswerte Zukunft

"Der Ernstfall" - ein Hörspiel von Paula Dorten, entstanden in einem Writers Room mit den Studierenden des Max Reinhardt Seminars.

Im mittlerweile routinierten Aufschrei gegen Klimakleber geht zuweilen unter, wofür sich nicht nur junge Menschen genötigt sehen: zum Kämpfen auf der Straße gegen all jene, die das Autofahren für ein Menschenrecht halten, gegen die Ignoranz und Trägheit älterer Generationen und für eine lebenswerte Zukunft. Denn noch immer wird so getan, als sei der rasant fortschreitende Klimawandel irgendwie auf der Überholspur durch eine höhere Macht, sprich neue Technologien, abzuwenden. Das ist er nicht. Tatsächlich ist er längst da und damit genau das, was man in Europa doch immer nur "anderswo" verortete: den Ernstfall.
Die Studierenden des Max Reinhardt Seminars haben gemeinsam mit der jungen Autorin Paula Dorten einen solchen durchgedacht und ein Stück geschrieben, in dem sie sich mit den Mitteln ihrer Kunst Gehör verschaffen. Es geht um die alles erfassende Angst, die Hilflosigkeit und die Verwundbarkeit einer ganzen Generation. Und was in kalten Wintertagen in einem Writers Room noch Fiktion schien, wird vielleicht schon jetzt Realität: Trinkwasserknappheit.

Denn:
"Nichts kann man begreifen. Nichts spüren in nackter Freude, ohne dass es wehtut. Der Alltag geht unter in einer Sinnlosigkeit, Banalität. Nichts geht mehr, ohne zu denken, das hilft doch der Zukunft nichts. Zähneputzen hilft doch der Zukunft nix."

Der Ausnahmezustand wurde in zwei Tagen im ORF Hörspielstudio RP4 sozusagen spielerisch erprobt und aufgenommen. "The Z", eine wichtige Stimme der letzten Generation bei jeder Klimademo, hat zwei Songs beigesteuert. Hier versammelt sich eine geballte kreative Energie und jede Menge Talent mit dem klaren Anliegen, die werten Ö1 Hörer und Hörerinnen aufzurütteln und anzuregen, sich in der Sache mit ihnen zu solidarisieren, Perspektiven und Gewohnheiten zu ändern - für eine gemeinsame lebenswerte Zukunft.

Mit Pilar Borower, Laura Dittmann, Nico Dorigatti, Lenya Gramß, Nils Hausotte. Eren Kavukoglu, Simon Löcker, Seide Noffke, Alexandra Schmidt, sowie Paul Kraker und Felizitas Lipp.
Musik: The Z & Noir Desir
Tongestaltung: Martin Leitner und David Lipp
Autoren: Paula Dorten und die Studierenden des Max Reinhardt Seminars
Headwriter & Regie: Kerstin Schütze

Ausserdem ist das Radiostück Wetland von Adina Camhy und Katrin Euller zu hören.

Wetland setzt Bill Fontanas "Landscape Soundings" in Bezug zu gegenwärtigen Klimaprotesten in Wien - rund um den mittlerweile abgesagten Bau des Lobautunnels und die geplante Stadtstraße. Ausschnitte aus Fontanas Werk wurden von den Künstlerinnen mittels Maschinen und Effektgeräten stark verändert, mit Stimmen aus der Ö1 Sendung Hörbilder "Kampf um den Lobautunnel" und Sprechchören der globalen Klimabewegung kombiniert. Bis zur Unkenntnis verzerrte Aufnahmen aus der Hainburger Au (1990) stoßen auf Eindrücke aus dem Protestcamp der LobauBleibt-Bewegung.

Das daraus entstandene Stück porträtiert eine umkämpfte Landschaft, deren Ökosysteme durch aktuelle Baupläne sowie durch die Auswirkungen der Klimakrise einmal mehr in Gefahr geraten. Wetland ist auch ein Portrait einer Generation, die geprägt ist von Zukunftsängsten und -sorgen, und angetrieben wird von der Dringlichkeit, gemeinsam etwas zu verändern. Hainburg ist überall.

Service

Ö1 Kunstradio

Sendereihe

Übersicht