Mark Andre

MARKUS SEPPERER

Intermezzo

Mark Andre bei Wien Modern

Der Hauch des Heiligen Geistes - der deutsch-französische Komponist Mark Andre spricht mit Sebastian Fleischer über seinen abendfüllenden Werkzyklus "rwh 1-4", der am 3.11. im Rahmen von Wien Modern im Wiener Stephansdom aufgeführt wird.

"rwh 1-4": Hinter diesem geheimnisvollen Titel steckt ein abendfüllendes Musikwerk des deutsch-französischen Komponisten Mark Andre, das als einer der ersten Höhepunkte des Festivals Wien Modern am 3. November im Wiener Stephansdom zur Aufführung kommt. Das ORF Radio-Symphonieorchester Wien, die Wiener Singakademie, die Wiener Chormädchen und zwei Klangregisseure, die Live-Elektronik beisteuern, sind an dem Konzert beteiligt. "rwh", "ruach" ausgesprochen, ist das aramäische Wort für Atem, Luft, Heiliger Geist oder Seele. Das Phänomen des Verschwindens in der Musik und Klänge an der Grenze zum Nicht-Hörbaren sind Spezialgebiete im kompositorischen Schaffen von Mark Andre, einem der renommiertesten Komponisten der Gegenwart. Über das bevorstehende Konzertereignis und die christliche Überlieferung als zentrale Inspirationsquelle seiner Musik spricht Mark Andre mit Sebastian Fleischer im "Intermezzo".

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht