Teilchenbeschleuniger

PICTUREDESK.COM/SCIENCE PHOTO LIBRARY/VICTOR HABBICK VISIONS

Dimensionen

Bruno Touschek: Der Physik-Beschleuniger aus Österreich

Auf den Spuren eines bedeutenden Wissenschaftlers, der ein bewegtes Leben führte und hierzulande noch immer ziemlich unbekannt ist.

"Er war einer der wenigen Physiker, die mit Autorität über eine extreme Spannbreite von Forschungsfeldern sprechen konnte. Er hatte die Intelligenz eines Genies, seine Arbeitskraft war unerschöpflich …" So erinnern sich seine Kollegen an den Österreicher Bruno Touschek (1921 - 1978). Der Pionier der Teilchenbeschleuniger-Physik lieferte die Grundlagen für jene Großmaschinen, mit deren Hilfe nun am Kernforschungszentrum CERN die grundsätzlichste aller Fragen untersucht wird: Was hält die Welt im Innersten zusammen? Touscheks brillante wissenschaftliche Karriere war keine geradlinige Angelegenheit, der Ermordung durch die Nazis entging er nur knapp, eine akute Leber-Hirn-Störung führte zu einem fast kompletten Gedächtnisverlust. Als Touschek bewusst wurde, dass er im Koma fast alles vergessen hatte, was er einst wusste, notierte er: "Ich muss wieder sprechen lernen, ich muss alles wieder lernen …" Und wenig später schrieb er: "Cogito ergo sum."

Sendereihe

Gestaltung

  • Robert Czepel