Europaflagge

APA/DPA/BORIS ROESSLER

Punkt eins

Der Europäische Niemand

Der Kampf um die Zukunft einer Idee. Gast: Robert Menasse, Autor. Moderation: Philipp Blom. Anrufe 0800 22 69 79 | punkteins(at)orf.at

"Ich bin der Europäische Niemand, muss keine Überzeugten überzeugen, will keine Munition liefern für Wutausbrüche der Nationalisten, auch wenn wir uns mit der Wut vieler Bürger beschäftigen müssen," schreibt Robert Menasse, Träger des Europäischen Buchpreises, in seinem neuen Essay "Die Welt von morgen".

Mit diesem, an Stefan Zweigs berühmte "Welt von Gestern" angelegten Titel untersucht und verteidigt Robert Menasse die europäische Idee und geht dabei sowohl mit dem Nationalismus als auch mit der Europäischen Union hart ins Gericht. Er rekonstruiert die Zerstörung einer Welt und den Traum von einer neuen, nachnationalen europäischen Demokratie, beschreibt aber auch, dass dieser Traum für viele Menschen zum Albtraum geworden ist, die sich besonders als EU-Verdrossenheit äußert.

Hat Europa als Idee eine Zukunft - in einer Welt, in der sich Nationalstaaten und Nationalismus, Populismus und autoritäre Systeme immer mehr durchsetzen? In einer Welt mit einem Europa, das wieder von Kriegen bedroht ist? Und ist Europa überhaupt fit für eine globale Welt?

Nur durch die europäische Idee haben die Menschen in Europa die Möglichkeit, auch in Zukunft in Demokratien zu leben und ihr eigenes Schicksal mitzuentscheiden, argumentiert Robert Menasse im Gespräch mit Moderator Philipp Blom.

Unsere Hörerinnen und Hörer sind wie immer herzlich eingeladen, knapp zwei Monate vor der EU-Wahl, zu den grundlegenden Fragen mitzudiskutieren: Wie steht es um Ihren Glauben an die Europäische Idee? Haben Sie ihn verloren oder noch nie gehabt? Sind Sie glühende Europäerin oder verachten Sie "die Technokraten" in Brüssel? Und: ist Europas Zukunft europäisch? Rufen Sie an, live während der Sendung unter 0800 22 69 79 oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at

Service

Buchtipp:
Robert Menasse: Die Welt von morgen. Ein souveränes demokratisches Europa - und seine Feinde. Suhrkamp Verlag, Erscheinungstermin: 15.04.2024

Hörtipp:
Eine ausführliche Rezension inklusive Autoren-Gespräch hören Sie in der Ö1 Reihe
Kontext - Sachbücher und Themen, Ausgabe Freitag, 19. April ab 9:05 Uhr

Sendereihe