Hosea Ratschiller

ORF/HUBERT MICAN

Gedanken für den Tag

Musik und Fußball

Hosea Ratschiller, Kabarettist und Schauspieler, über Gedanken vor dem EM-Finale

Ich kann Musik nicht nebenbei hören. Und ich kann mich auf nichts anderes konzentrieren, während Musik läuft. Es gibt für mich ein "neben dem Essen" ein "neben dem Gehen, neben dem Fahren", ja sogar ein "neben dem Schreiben", aber es gibt kein "neben der Musik".

In der Strandbar, im Kaufhaus, auf der Almhütte, überall irritiert mich schon das unaufdringlichste Hintergrundgedudel. Musik ist eine Sprache, die direkt zu meinem Gemüt spricht, sie ist für mich unausweichlich. Ähnlich ist das mit dem Fußball. Ich schaue gern mit Freunden, Verwandten und Kindern, aber nur, wenn die sich während der 90 Minuten von mir keinerlei vom Spiel abweichende Regung erwarten.

Wir können gerne kommentieren, wer warum gerade wie hoch oder tief steht, was man durch diese oder jene Umstellung erhofft oder befürchtet, auch Fragen zu Regeln, Historie und sportlichen Aussichten beantworte ich jederzeit und kompetent. Aber meine Gefühle bleiben dabei immer beim Spiel. Und sie breiten sich auch nicht darüber hinaus aus. Ich habe Sympathien für athletisches Bemühen und taktisches Geschick, ärgere mich über Brutalitäten, bewundere Talent und Spielwitz und bin ernüchtert, wenn Destruktivität sich trotzdem durchsetzt, aber meine Ahnung von Politik oder Philosophie, meine Gedanken und Gefühle zur Welt kann ich scharf vom Fußball abgrenzen.

Vor Anpfiff und nach Abpfiff darf alles gleich viel gelten, aber solange der Ball im Spiel ist, bin ich erfüllt vom Spiel. Fußball und Musik, nichts anderes hat meine volle Aufmerksamkeit. Und ich sage Ihnen, es ist wunderschön.

Service

Podcast abonnieren

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Leo Nevilo
Komponist/Komponistin: Raphael Sas
Titel: Fuassboi Schaun
Album: Lieber ein Verlierer sein
Ausführende: Der Nino Aus Wien
Länge: 01:30 min
Label: Las Vegas LC24415

weiteren Inhalt einblenden