Technologie, Soziales

VRVis - Augenkrankheiten simulieren

27.04.2020 | 11:01

Katharina Krösl ist Forscherin am VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierungen und Doktorandin an der TU Wien. Sie simuliert Augenkrankheiten in Augmented Reality und Virtual Reality.
Weltweit gibt es 2,2 Milliarden Menschen, die an einer Sehschwäche oder Augenkrankheit leiden. Viele Sehschwächen sind altersberdingt und nehmen in unserer immer älter werdenden Gesellschaft zu. Katharina Krösl arbeitet an Ansätzen, wie Sehschwächen wie Makulardegeneration oder Grauer Star in Virtual und Augmented Reality simuliert werden können, sodass getestet werden kann, wie Menschen mit dieser Sehbeinträchtigung Fluchtwegkennzeichnungen und Notbeleuchtung wahrnehmen. Mit diesem Wissen können LichtplanerInnen und ArchitektInnen Beleuchtungen, Beschilderungen und Fluchtwege inklusiv und barrierefrei gestalten.

Übersicht:
Technologie, Soziales

Übersicht:
Reparatur der Zukunft