Adrian Buzac, Oboe

Zur Musik kam er durch seinen Großvater: Adrian Buzac, gebürtiger Rumäne, Jahrgang 1980, der an der Mozarteum-Uni Salzburg Oboe studiert. Das Ausnahmetalent, von Maestro Kuhn gefördert, wurde nun an das Landeskonservatorium Vorarlberg berufen.

A. Buzac: Schumann, "Parsifal", "TiMe" (Eigenkomp.)

"Mein Großvater war Geiger im philharmonischen Orchester Brasov, meine Mutter spielt ebenfalls Geige. Und mein Bruder und ich haben zunächst auch Geige gelernt.

Als Kinder durften wir, wenn mein Großvater spielte, die Orchesterproben besuchen. Die Musiker mochten uns und wir durften uns neben die Spieler setzen. Ich habe mich damals immer neben den Oboisten gesetzt, habe beobachtet, wie er spielt und war fasziniert davon. Mein Bruder setzte sich neben den Schlagwerker. Etwa fünf Jahre später habe ich mit Oboe und mein Bruder mit Schlagzeug begonnen", erzählt Adrian Buzac, gebürtiger Rumäne aus Brasov, Jahrgang 1980, über seine Anfänge.

Seinen ersten Oboenunterricht erhielt das Ausnahmetalent mit 12 Jahren an der Musikschule Kronstadt. Bereits mit 16 Jahren begann Buzac mit seiner Ausbildung als einer der jüngsten Schüler bei Lothar Koch an der Mozarteum Universität Salzburg. Seit 2002 studiert er bei Günther Passin.

Die beiden Diplomprüfungen hat der erfolgreiche Musiker bereits mit Auszeichnung bestanden. Sein Doktoratstudium wird er im Sommer 2010 abschließen.

Durch Lothar Koch ans Mozarteum Salzburg

Nach Österreich kam der herausragende Musiker im Rahmen eines Meisterkurses, den er in Salzburg bei Lothar Koch absolvierte.

Professor Koch war so beeindruckt vom Talent des jungen Oboisten, dass er es Adrian Buzac ermöglichte, in seiner Klasse an der Mozarteum-Uni Salzburg zu studieren.

Österreicher auf Grund außerordentlicher Leistungen

Bereits seit vier Jahren ist das Ausnahmetalent "auf Grund bereits erbrachter und noch zu erwartender außerordentlicher Leistungen im besonderen Interesse der Republik" österreichischer Staatsbürger.

"Damals haben sich mehrere Institutionen bereit erklärt, für mich zu bürgen. Ich habe unter anderem vom Mozarteum Orchester Salzburg, von den Salzburger Festspielen, den Berliner Philharmonikern, den Tiroler Festspielen, von meinen Lehrern und vor allem von Maestro Gustav Kuhn erstklassige Referenzen erhalten. Und schließlich bekam ich 2004 die österreichische Staatsbürgerschaft", berichtet Buzac, der heuer nun zehn Jahre in Österreich ist.

Mit der Oboe singen

"Ich finde es herrlich, dass man mit der Oboe singen kann - die Vorstellung ist die gleiche wie beim Singen mit der menschlichen Stimme. Lothar Koch war so ein ganz berühmter Sänger auf der Oboe, der mich fasziniert hat. Und das blieb mir in Erinnerung, wie unglaublich diese Töne waren", erläutert der junge Musiker.

Meisterklasse für Kammermusik und Oboe im Februar 2010

Vom 26. bis 28. 2010 Februar leitet Adrian Buzak gemeinsam mit Günther Passin, seinem Lehrer an der Mozarteum Universität, am Vorarlberger Landeskonservatorium eine Meisterklasse für Oboe und Kammermusik.

Gründung des "Triaj"-Trios
Im November 2009 gründete Buzac gemeinsam mit Fabian Pablo Müller (Sopran-, Alt- und Baritonsaxophon) und Olga Salogina (Klavier), die ebenfalls am Vorarlberger Landeskonservatorium unterrichten, das Trio "Triaj".

Großer Förderer Gustav Kuhn

Inzwischen konnte der erfolgreiche Oboist zahlreiche Orchester-Erfahrungen sammeln: so spielte er unter anderem im Mozarteum Orchester Salzburg, mit dem Wiener Concert-Verein unter Milan Turkovic, in der Kammerphilharmonie Salzburg sowie im Bruckner Orchester Linz. Ganz besondere Chancen bot ihm sein großer Förderer:

"Im Sommer 2001 habe ich erstmals bei den Tiroler Festspielen Erl unter Leitung von Maestro Gustav Kuhn gespielt. Es war die Fünfte Bruckner, ein sehr anspruchsvolles Werk für Oboe. Seither gehöre ich dem Festspielorchester als Solo-Oboist an. Maestro Kuhn ist mein großer Förderer, der mir enorm geholfen hat. Durch ihn habe ich auch sehr viel Orchesterliteratur gelernt - es war eine ganz tolle Chance", so Buzac, der bereits zwei Mal Wagners ganzen "Ring" unter Maestro Kuhn gespielt hat.

Probe für Strauss-Konzert mit Dudamel

Ein großes musikalisches Erlebnis hatte der junge Oboist im Salzburger Festspiel-Sommer 2007:

"Im Rahmen einer Probe mit dem Simon-Bolivar-Orchester unter Gustavo Dudamel für das Luzern Festival durfte ich das Oboe-Konzert von Richard Strauss spielen.

Es war faszinierend, diese jungen Musiker, die nahezu auswendig spielten, zu beobachten. Und ich war beeindruckt, dass sie ein solches Kammermusikwerk in großer Besetzung in der richtigen Dynamik begleiten konnten. Natürlich auch durch die großartige Leitung von Gustavo Dudamel", so Buzac, der 2010 das Strauss-Konzert unter Gustavo Dudamel in Caracas spielen wird.

Gründungsmitglied des Bläserquintetts "Penta Musica"

Ebenso wichtig ist für Adrian Buzac die Kammermusik: er ist Gründungsmitglied des Bläserquintetts "Penta Musica", das Klarinettist Rony Moser 2002 gründete, und das von der Bundesregierung zum Österreichischen Kulturbotschafter ernannt wurde. Ö1 hat bereits eine CD mit dem ambitionierten Ensemble herausgebracht.

"Das ist eine ehrenvolle Auszeichnung für das Ensemble. Wir hatten bisher wunderbare Konzerte, die uns bis Mexiko führten. Wir sind eng befreundet und bleiben auch in schwierigeren Zeiten zusammen - wie jetzt, wo Rony Moser Solo-Klarinettist in Katar ist und nicht mehr so oft mitspielen kann."

Mehr zu Rony Moser in Ö1 Talentebörse

An Landeskonservatorium Vorarlberg berufen

Ende 2008 konnte sich der gefragte Oboist über den Erfolg auf einem Gebiet, das ihm sehr am Herzen liegt, freuen: er wurde als Pädagoge an das Landeskonservatorium Vorarlberg in Feldkirch berufen:

"Ich bin seit 10 November 2008 in Feldkirch tätig. Die Pädagogik ist ein wichtiger Teil meiner musikalischen Arbeit und ich freue mich sehr über diese Aufgabe", so Buzac.

Solist und Pädagoge

Wie lauten die Wünsche des begeisterten Oboisten, der vielfacher Preisträger nationaler und internationaler Bewerbe sowie Stipendiat bedeutender Stiftungen wie des Herbert von Karajan Centrums und der Gottfried von Einem-Privatstiftung ist?

"Ich wünsche mir eine erfolgreiche solistische Karriere und eine regelmäßige Tätigkeit als Pädagoge. Denn das ist eine wunderbare Abwechslung", so Adrian Buzac.

Die Ö1 Talentebörse ist ein Kunstförderprojekt mit Unterstützung der Bank Austria.

Kontakt
Adrian Buzac

Tipp
Die Porträts der Ö1 Talentebörse können im Rahmen der Ö1 Podcast nachgehört werden. Alle Sendungen des kostenfreien Radio-Abos finden Sie hier.

CD-Tipp
"Penta Musica", Werke von Jean Francais, Antonin Reicha, Gottfried von Einem, Malcolm Arnold, Ö1 CD 395

Links
Universität Mozarteum Salzburg
Adrian Buzac
Bruckner Orchester Linz
Gottfried von Einem Musik-Privatstiftung
Gustav Kuhn
Gustavo Dudamel
Haydn Orchester Bozen
Herbert von Karajan
Mozarteum Orchester Salzburg
Ö1 Shop
Penta Musica
Pure One
Rotary
Tiroler Festspiele Erl
Vorarlberger Landeskonservatorium