Ortstafeln: Werben für den Kompromiss

Die Verhandler von Bund und Land haben in Wien ihre Einigung zu den Kärntner Ortstafeln vorgestellt. Staatssekretär Josef Ostermayer (SPÖ) und Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) verteidigten auf einer Pressekonferenz in Wien dieses Ergebnis und sprachen von einer großzügigen Lösung.

Mittagsjournal, 08.04.2011

Appell an Inzko

Es sind entscheidende Tage für die mögliche endgültige Lösung der Kärntner Ortstafelfrage. Morgen Samstag will ja der kritische Rat der Kärntner Slowenen entscheiden, ob er das vor einer Woche ausgehandelte Papier akzeptiert. Die derzeitige Tendenz lauter eher Nein. Ostermayer und Dörfler appellieren nun vor allem an Slowenen-Vertreter Valentin Inzko, den Kompromiss mitzutragen. "Die Tür ist offen", so Dörfler. Auch Ostermayer will Inzko nochmals "eindringlich zureden".

Beschluss bis zum Sommer

Eine Ortstafel-Liste gibt es zwar noch nicht, nach derzeitigen Berechnungen würde man aber bei 160 bis 164 Ortschaften liegen. Ein Parlamentsbeschluss mit Verfassungsmehrheit wird bis zum Sommer angestrebt. Ostermayer hofft auf Einstimmigkeit.