Vorbereitungen für den Oscar

Vor und im Dolby Theatre in Los Angeles bereitet sich alles auf die "Oscar-Nacht" vor. Neben Michael Haneke ist Christoph Waltz für einen Oscar nominiert - als bester Nebendarsteller in Quentin Tarantinos "Django Unchained". Er wird heute auch im Mittagsjournal-Interview zu hören sein.

Morgenjournal, 23.2.2013

Perfekte Show für eine Milliarde

Helikopter kreisen pausenlos über Los Angeles, seit Tagen ist der Hollywood Boulevard für Autos gesperrt, der Rote Teppich vor dem Dolby Theater ist ausgerollt, die Tribünen und Zelte sind aufgebaut, die überlebensgroßen Oscar-Statuen stehen bereits. Noch gehört Hollywood den Journalisten und den Touristen - am Sonntagnachmittag Ortszeit sind es die ganz Großen der Filmwelt, die hier in einer genau einstudierten Inszenierung über den Roten Teppich schreiten werden. "Mehr Stars an einem so glamourösen Ort, das gibt's sonst nirgends", schwärmt Charlie Haykel, der Producer der Show am Roten Teppich. Seit Monaten arbeiten er und sein Team daran.

Auch der Ablauf der Oscar-Nacht selbst ist bis ins letzte Detail geplant - vom "wer kommt wann herein" bis zu den mehr oder weniger witzigen Monologen des Moderators, des für seine derben Scherze bekannten TV-Stars, Komikers und Autors Seth MacFarlane. Das Dolby Theater selbst ist technisch auf den neusten Stand gebracht worden, den mehr als einer Milliarde Zusehern vor den Fernsehschirmen und im Internet soll eine perfekte Show geboten werden.

Ein Österreicher - Wolfgang Puck - verköstigt wie jedes Jahr die 1.600 Gäste beim anschließenden Governor's Ball, dem offiziellen Ball für die Oscar-Gewinner gleich neben dem Dolby Theater. Die kleinen vergoldeten Schokolade-Oscars warten bereits, 15 Kilo essbarer Goldstaub sind in Pucks Küche in den letzten Tagen verarbeitet worden.

Gerangel um Christoph Waltz

Um die österreichischen Stars, Michael Haneke und Christoph Waltz reißen sich nicht nur die österreichischen Journalisten hier in Los Angeles, auch die internationale Presse steht Schlange um eines der raren Interviews zu ergattern. Christoph Waltz ist als bester Nebendarsteller in einer exklusiven Kategorie nominiert: alle Mitbewerber haben bereits einen Oscar zu Hause. Filmkritiker sehen hier eine knappe Entscheidung. Christoph Waltz sieht nicht sich selbst, sondern einen anderen in der Favoritenrolle: "Wenn ich mir die Liste ansehe, auf der ich stehe, auf der mein Name steht: Ich finde Robert de Niro den größten und fand ihn immer schon den größten."

Michael Haneke und sein Film Amour sind insgesamt fünf Mal nominiert. Der vielbeschäftigte Haneke, er inszeniert bekanntlich in Madrid "Cosi fan Tutte", ist erst seit ein paar Stunden in Los Angeles und gibt hier gar keine Interviews.

Einen Oskar mit K nicht mit C im Namen haben Haneke und seine Produzenten Veit Heiduschka und Michael Katz bereits in der Tasche: Den Wirtschaftsoskar, den die Wirtschaftskammer an österreichische Firmen für herausragende Leistungen in den USA vergibt.

Übersicht