Kunstmuseum schließt wegen Fälschungen

In China sorgt ein Museum voller Fälschungen für Aufsehen. Behörden haben ein Kunstmuseum im Norden des Landes geschlossen, weil dort fast nur Kunstfälschungen zur Schau gestellt wurden. Gegen den Museumsbesitzer wird jetzt wegen Geldverschwendung ermittelt, da offenbar Steuergeld für den Bau des Museums verwendet wurde.

Mittagsjournal, 18.7.2013

Aus Peking,

Der Skandal ist nur der letzte in einer Reihe von Peinlichkeiten auf Chinas Kunstmarkt. Der war auf dem Weg zum größten der Welt zu werden gemessen an den Umsätzen. Doch sind die Kunstkäufe mittlerweile rückläufig. Experten schätzen, dass selbst auf offiziellen Kunstauktionen ein beträchtlicher Teil der Werke Fälschungen sind.

Übersicht