Religionen & Gewalt

Gespräch mit Jan Assmann

Produziert der Ein-Gott-Glaube tendenziell eher Gewalt und Unterdrückung als heidnische Mehrgott-Religionen? Das ist eine der Fragen, die der Ägyptologe und Kulturwissenschaftler Jan Assmann seit Jahrzehnten erforscht. Im "Kulturjournal" spricht er über "Gewalt als heilige Verpflichtung", religiös maskierte Destabilisierung und über die Sinnhaftigkeit von Aufrüsten.

Kulturjournal, 28.01.2015

International bekannt wurde Jan Assmann mit dem Begriff des Kulturellen Gedächtnisses, den er zusammen mit seiner Frau, der Literaturwissenschaftlerin Aleida Assmann, geprägt hatte und mit seiner viel diskutierten Monotheismus-These, nach der der Ein-Gott-Glaube Konflikte und Gewalt produziere. Neue Überlegungen zu diesem Thema hat Jan Assmann jetzt unter dem Titel "Exodus" publiziert, gestern Abend hat er das Buch im Wiener Kreisky-Forum präsentiert.

Übersicht