L wie Leitzins

Aufgrund der weltweiten Finanzkrise verfolgen die US-Notenbank und die Europäische Zentralbank seit Jahren den Kurs, die Leitzinsen auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent zu halten. Wem schadet und wem nützt das "billige Geld"?

Der Leitzins ist die Mutter aller Zinsen und wird von den Zentralbanken bestimmt, im Euroraum von der Europäischen Zentralbank (EZB). Um eine Deflation zu verhindern und eine Inflation in Richtung 2 Prozent in den Euroländern anzukurbeln senkt die EZB die Leitzinsen und ist im März 2016 bei null angekommen. Das bedeutet, dass Zinsen auf Kredite niedrig sind, aber auch die Zinsen am Sparbuch.

Übersicht