Johannes Silberschneider, Maddalena de Gobbo  und Birgit Minichmayr

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Das Ö1 Promi-Quiz für Licht ins Dunkel

Birgit Minichmayer und Johannes Silberscheider, sowie Maddalena Del Gobbo und Hubert von Goisern stellten ihr Wissen in den Dienst der guten Sache.

"Wer verbirgt sich hinter dem Pseudonym Johnny Silver?" Diese Quizfrage wäre für Birgit Minichmayr wohl relativ leicht zu beantworten gewesen, denn als Rock 'n' Roll-Sänger Johnny Silver hatte ihr Schauspielkollege Johannes Silberschneider in den 1970er Jahren aufhorchen lassen.

Am dritten Adventsonntag konnten die beiden aus Theater, Film und Fernsehen bekannten Publikumslieblinge eine für sie ganz neue Zuhörerschaft erobern, traten sie doch im Wiener RadioKulturhaus als Kandidat/innen im schon traditionellen Ö1 Weihnachtsquiz an.

Ö1 unterstützt den Verein Contrast

In der Publikumssendung von "gehört.gewusst" wurde jede richtig beantwortete Frage mit einem Geldbetrag honoriert, der dem diesjährigen "Licht ins Dunkel"-Projekt von Ö1 zugutekommt: dem Verein Contrast, der blinde und mehrfach behinderte Kinder unterstützt.

  • Johannes Silberschneider und Birgit Minichmayr

    Team "Wort" - Johannes Silberschneider und Birgit Minichmayr spielte mit ...

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Maddalena Del Gobbo und Hubert von Goisern

    ... Team "Musik" - Maddalena Del Gobbo und Hubert von Goisern.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Doris Glaser und Bernhard Fellinger

    Durch die Sendung führten Doris Glaser und Bernhard Fellinger, aber ...

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Hubert von Goisern

    ... auch Hubert von Goisern durfte Fragen stellen.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Johannes Silberschneider, Maddalena de Gobbo  und Birgit Minichmayr

    Den Mitspieler/innen hat es gefallen.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Johannes Silberschneider und Birgit Minichmayr

    Manche Fragen waren ganz schön schwer.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Maddalena Del Gobbo und Hubert von Goisern

    Manche Antworten ganz schön daneben.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Johannes Silberschneider und Birgit Minichmayr

    Manchmal war man sich nicht ganz sicher.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Hubert von Goisern

    Zum Schluss sangen alle gemeinsam ...

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Johannes Silberschneider, Hubert von Goisern und Birgit Minichmayr

    ... "Es wird scho glei dumpa".

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Applaudierendes Publikum

    Dem Publikum hat es gefallen.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Regieplatz

    Regie und Technik ebenso.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Scheckübergabe

    8.600 Euro wurden regulär erspielt - die Casinos Austria erhöhten auf 10.000 Euro.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Interview

    Das Geld kommt dem Verein Contrast für die Frühförderung blinder, sehbehinderter und mehrfachbehindert-sehgeschädigter Kinder zugute.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Gruppenfoto

    Birgit Minichmayr, Emma Lipka, die vom Verein CONTRAST betreut wurde, Johannes Silberschneider und ORF-Radiodirektorin Monika Eigensperger.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Fernsehaufnahmen

    Die Kolleg/innen der "Seitenblicke" waren dankenswerter Weise auch da.

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

|

Prominente Nussknacker/innen

Wie es sich anfühlt, ohne Augenlicht durchs Leben zu gehen, kann Birgit Minichmayr zumindest ein wenig nachvollziehen, seit sie in der Filmkomödie "Die Goldfische" eine blinde Frau verkörpert hat. "Natürlich habe ich mir die Frage gestellt, ob ich als Nichtblinde eine Frau mit Behinderung spielen kann. Mein Kollege Philipp Hochmair meinte kürzlich: Aber wer soll dann Maria Stuart spielen?"

Minichmayr, die seit dieser Saison wieder festes Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater ist, hegt schon seit Langem eine glühende Leidenschaft für das "Ö1 Quiz" und versucht, kaum eine Sendung zu versäumen.

Mit Live-Einlagen punkten

Johannes Silberschneider hatte bis dato noch keinerlei eigene Quizerfahrung gesammelt, wurde aber wegen seines bekanntermaßen großen Allgemeinwissens schon oft als Joker in der "Millionenshow" eingesetzt. Mit dabei in der prominenten Rateriege war diesmal auch die klassische Musikerin Maddalena Del Gobbo. Die exzellente Gambistin hat mit dem Baryton ein altes Instrument wiederentdeckt, für das Joseph Haydn einst zahlreiche Werke komponierte.

Musiker auf der Bühne

Maddalena Del Gobbo am Baryton, Barnaba Jan Poprawski an der Bratsche und David Pennetzdorfer am Cello

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Das Ratequartett komplettierte Hubert von Goisern. Der Erfinder des Alpenrock hat sich in den vergangenen drei Jahren aus der Öffentlichkeit weitestgehend zurückgezogen, um Songs für ein neues Album und seinen ersten Roman zu schreiben, der im Frühjahr erscheinen wird. Der Titel "Flüchtig" verweist bereits darauf, dass es darin um eine abenteuerliche Reise geht, aber auch um Sehnsucht, Schicksal und die Flüchtigkeit des Glücks. Auf die Frage, ob er vor einem Auftritt immer noch nervös sei, antwortet er offenherzig: "Ja, ganz fürchterlich! Ich habe mich aber mit meiner Nervosität versöhnt. Es würde mich noch nervöser machen, wenn ich nicht nervös wäre."

Um den Spendentopf für "Licht ins Dunkel" mit Unterstützung von Casinos Austria prall zu füllen, punkteten die prominenten Nussknacker/innen zudem mit diversen Live-Einlagen. Maddalena Del Gobbo gab in Triobesetzung einige Stücke aus ihrem aktuellen Album, "Maddalena and the Prince", zum Besten und Hubert von Goisern trug gemeinsam mit seinen Mitstreiter/innen sein liebstes Weihnachtslied vor.

Übersicht