Journal-Panorama

Europa-Journal

Kroatien: Abstimmung über Europa
Europa: Steuerflüchtlinge und ihre Oasen
Europa: Neue Akzente bei den Sozialdemokraten?
Schweden: Eine ganze Stadt muss übersiedeln


Kroatien: Abstimmung über Europa

Am Sonntag stimmen mehr als vier Millionen Kroaten über den Beitritt ihres Landes zur Europäischen Union ab. Meinungsumfragen sagen eine Mehrheit von 55 Prozent für den Beitritt voraus. Für die EU sind praktisch alle relevanten politischen Parteien. Trotzdem herrscht unter der Bevölkerung große EU-Skepsis. Dazu beigetragen haben die Krise in der EU aber auch die tiefe soziale und wirtschaftliche Krise in Kroatien selbst. Der Beitritt des Landes wäre auch ein wichtiges Signal für die anderen Länder des Westbalkans wie zum Beispiel Mazedonien oder Serbien, die noch fünf bis zehn Jahre von einer EU-Mitgliedschaft entfernt sind. In Kroatien hat Christian Wehrschütz mit Bürgern, Politikern und Intellektuellen über die EU gesprochen.


Europa: Steuerflüchtlinge und ihre Oasen

Steuern sind wesentlicher Bestandteil des Gesellschaftsvertrags zwischen einem Staat und seinen Bürgern und Bürgerinnen. Diese geben der Regierung einen Teil ihres Einkommens und wollen, dass die Regierung dieses Geld möglichst sinnvoll zum Wohle der Allgemeinheit investiert. Für Bildung und Forschung zum Beispiel, um Straßen zu bauen, Kultur zu fördern und um sozial Bedürftige zu unterstützen. Steuern zahlen - das tut allerdings niemand gern. Auch erfolgreiche Unternehmen nicht. Und so haben sie mittlerweile eine Kunst darin entwickelt, durch komplizierte Firmenkonstrukte das Steuerzahlen zu umgehen. Ganz legal bunkern sie ihre Gewinne in sogenannten Steueroasen, also in Ländern, wo die Steuersätze dementsprechend niedrig sind. Doch dadurch gehen den Regierungen der Welt Milliarden durch die Lappen, die sie dann eben nicht umverteilen können. Diese Praktiken kritisiert seit Jahren das internationale Tax Justice Network, zu Deutsch: Netzwerk Steuergerechtigkeit. Ulla Ebner hat mit zwei Experten dieses Netzwerkes gesprochen.


Europa: Neue Akzente bei den Sozialdemokraten?

Ein Gespräch mit dem neuen Vorsitzenden der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament, Hannes Swoboda. Das Interview führt Ernst Kernmayer.


Schweden: Eine ganze Stadt muss übersiedeln

Die schwedische Stadt Kiruna in Lappland muss in den nächsten Jahren komplett übersiedeln. Der Grund: Die Eisenerzmine, die wirtschaftliche Grundlage Kirunas, ist in den letzten Jahren derart ausgeweitet worden, dass sich in der vorhandenen Stadt an der Oberfläche tiefe Risse, Spalten und Krater gebildet haben. Doch wie übersiedelt man eine Stadt, was wird mitgenommen, was ist dem Untergang geweiht? Eine Reportage von Alexander Budde.

Sendereihe