Radiokolleg - Partydrogen

Die Folgen synthetischer Rauschmittel (2). Gestaltung: Sabine Nikolay

Ein Mann geht durch Wien. Er ist alleine, hält sein Handy am Ohr. Aus dem Handy ertönt die Stimme eines Menschen, den er nicht kennt. Die Stimme leitet ihn durch die Stadt, seine Stadt, schickt ihn an Plätze, die er nicht kennt, erzählt ihm Neues - Beängstigendes, Beunruhigendes, Geheimes. Den Menschen hinter der Stimme kennt er nicht, die beiden sind nur über das Telefon verbunden.

Gleichzeitig werden Informationen über diese Aspekte Wiens über Internetradio gesendet. Die Radiowellen legen sich wie ein unsichtbares Netz über die Stadt, die versteckten Orte rücken für kurze Zeit in den Mittelpunkt des Geschehens. Tabuisiertes, Verdrängtes, Geheimes wird zugänglich gemacht. Der Weg ist ein Weg zu sich selbst, ein Weg auch in die Abgründe der menschlichen Existenz.

Im Rahmen der Festwochen wird unter der Ägide von Lukas Matthaei eine interaktive Installation an vielen Orten Wiens die Drogenszene thematisieren. Ein Anlass hinzusehen und vor allem hinzuhören.

Sabine Nikolay macht sich auf die Suche nach Menschen, die ihre Sehnsüchte und Bedürfnisse mit Hilfe von Rauschmitteln ausagieren. Sie untersucht, welche Situationen notwendig sind, um körperliche und seelische Zustände zu erreichen, die andernfalls - zum Beispiel durch Sport, Extremsituationen oder intensives Fasten - mühsam erarbeitet werden müssten.

Clubbings, Raves, Parties, Konzerte und Clubbesuche sind hier ebenso ein Thema wie die ständig neu gemischten, für spezielle Events designten synthetischen Partydrogen. Wie geht es den Jugendlichen damit? Welche Gefahren bergen sie? Welche Abgründe lauern am Ende eines je nach Substanz längeren oder kürzeren Weges in Gewöhnung, Abhängigkeit und Sucht? Welche Möglichkeiten gibt es, junge Menschen vor dieser Verführung zu schützen? Und zuletzt stellen wir auch die provokante Frage: Haben die Drogen neben den zahlreichen Gefahren auch einen Nutzen?






Service

Hans-Christian Dany, Speed. Eine Gesellschaft auf Droge, Edition Nautilus, 2008
Michael Freedland, Judy Garland, The Other Side of the Rainbow, Aurum Press, 2010

Toxikologie und Medikamentenanalytik
Leitung: Ao.Univ.-Prof. Dr. Rainer Schmid, Ao.Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Stationsassistentin: Stat.Ass. Harald Hajek
Erreichbarkeit
T: 404 00-5359

Suchthilfe Wien:
T: (+43 1) 810 13 01 - 106
F: (+43 1) 810 13 01 - 9
MT: (+43) 676 646 06 51
M: roland.reithofer@suchthilfe.at

Paradis Artificiels: Die Interaktive soziale Skulptur/Intervention bei den Wiener Festwochen 2012 im Rahmen von Into The City ist auf dieser Website genau beschrieben.

Into the City
Paradis Artificiels
Checkit - Substanzen
Drogenhilfe - Einrichtungen
Drogen Info Berlin
Interview mit Rainer Schmid

Sendereihe