Radiokolleg

Radiokolleg - Resilienz

Das Konzept der seelischen Widerstandskraft (1). Gestaltung: Claudia Kuschinski-Wallach

Der Begriff der Resilienz erlebt zur Zeit einen Boom und wird oft mit Unverletzbarkeit gleichgesetzt. Tatsächlich gibt es keinen Menschen, der in jeder Lebenslage mit allen Belastungen fertig wird. Sehr wohl gibt es jedoch Personen, die Herausforderungen bewältigen, an denen andere zerbrechen.
Mit den Faktoren, die die seelische Widerstandskraft dieser Menschen stärkt, beschäftigt sich die Resilienzforschung - im Gegensatz zu Medizin und Psychologie, deren Perspektive überwiegend auf menschliche Pathologien gerichtet ist, also auf Faktoren, die krank machen.
Im Spannungsfeld zwischen dem unrealistischen Ideal eines Supermenschen einerseits und dem oft eindimensional pessimistisch getrübten Bild der Psychologie andererseits, die die Störanfälligkeit des Menschen überbetont, versucht die Resilienzforschung zu differenzieren.
Resilienz - seelische Widerstandskraft- entfaltet sich in einem komplexen Wechselspiel zwischen den Anlagen einer Person und ihrer Umwelt.

Ein spannender Prozess, der in diesem Radiokolleg wissenschaftlich und anhand der Lebenswege von Menschen dargestellt wird, die schwere Umstände erstaunlich gut bewältigen.
Ein bisher vernachlässigter Bereich der Forschung stellt die Resilienz im Alter dar, ein Versäumnis, handelt es sich dabei doch um eine Lebensphase, die durch vielfältige Verluste und Abschiede mit besonders schweren Herausforderungen konfrontiert.

Entgegen allen pessimistischen und falschen Klischees vom Alter entwickeln jedoch selbst hochbetagte Personen die Kraft zur Resilienz, wie die Forschung zeigt.

Aktuelle Ergebnisse der Neurobiologie über die "nutzungsabhängige neuronale Plastizität" belegen die Thesen der Resilienzforschung: Veränderungsprozesse im menschlichen Gehirn sind bis ins hohe Alter möglich, wenn Menschen die Gelegenheit haben, gute Erfahrungen zu machen.


Service

Welter-Enderlin, Rosmarie (Hrsg.)/Hildenbrand, Bruno (Hrsg), Resilienz - Gedeihen trotz widriger Umstände, Carl-Auer Verlag 2012

Fröhlich-Gildhoff, Klaus/Rönnau-Böse, Maike, Resilienz, UTB Stuttgart 2009

Opp, Günther/Fingerle, Michael, Was Kinder stärkt. Erziehung zwischen Risiko und Resilienz, Verlag Reinhardt, München 2008

Reddemann, Luise, Psychodynamische Imaginative Traumatherapie (für therapeutische Anwendungen) PITT- Das Manual, Klett-Cotta Verlag 2011

Reddemann, Luise, Überlebenskunst, Klett-Cotta Verlag 2007

Reddemann, Luise, Eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt, Verlag Herder 2007

Diegelmann, Christa/Isermann, Margarete, Kraft in der Krise, Klett-Cotta Verlag 2011

Bonanno, George A., Die andere Seite der Trauer, Aisthesis 2012


Psychosoziale Angehörigenberatung - Beratung für pflegende Angehörige
Caritas der Erzdiözese Wien
Albrechtskreithgasse 19-21
1160 Wien
E-Mail


Prof. Dr. Luise Reddemann
Prof. Dr. Ursula Staudinger
Manfred (Folge 3, vom 5.9.)

Sendereihe