Österreich soll Diciotti-Flüchtlinge aufnehmen

Papst beim Weltfamilientreffen in Dublin +++ Bischof Bünker: Österreich soll Diciotti-Flüchtlinge aufnehmen. - Moderation: Markus Veinfurter

1. Papst beim Weltfamilientreffen in Dublin

Eine "klare und positive Vision" von Ehe und Familie in einer "komplizierten Welt mit ihren verdrehten Köpfen" - so hat der katholische Primas von Irland, Erzbischof Eamon Martin, die Zielsetzung des Weltfamilientreffens umrissen, das am Dienstag (21. August) in Dublin begonnen hat. Das Interesse an der Veranstaltung ist angeblich so groß wie selten zuvor - was wohl nicht zuletzt daran liegt,
dass am Samstag, 25. August, auch Papst Franziskus nach Dublin reisen wird, um am Weltfamilientreffen teilzunehmen. Ein Bericht von Mathilde Schwabeneder.


2. Bischof Bünker: Österreich soll Diciotti-Flüchtlinge aufnehmen

Österreich soll mit gutem Beispiel vorangehen - und jene 150 Menschen aufnehmen, die auf einem Schiff im Hafen von Catania (in Italien) auf ihre Einreiseerlaubnis warten. Das fordert der Bischof der evangelisch-lutherischen Kirche in Österreich, Michael Bünker. Als Land, das gerade die EU-Präsidentschaft inne hat, sollte Österreich ein Zeichen setzen und selbst alle 150 Flüchtlinge aufnehmen oder gemeinsam mit anderen eine "Koalition der Vernünftigen" bilden, so Bünker. Das politische Gezerre um 150 Menschen sei "unwürdig".


Service

Weltfamilientreffen

Kostenfreie Podcasts:
Religion aktuell - XML
Religion aktuell - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

  • Markus Veinfurter