James P Allison und Tasuku Honjo im Hintergrund

AFP/JONATHAN NACKSTRAND

Die Nobelpreise 2018: Medizin

Die Scharfmacher der Immunabwehr gegen Krebs.
Von Sabrina Adlbrecht

Wie jedes Jahr werden am 10. Dezember in Stockholm die Nobelpreise überreicht. Im Vorfeld widmen die "Dimensionen" den diesmal prämierten Forschern und Forscherinnen wieder eine Wochenserie. - Den Medizinnobelpreis 2018 erhalten heuer der US-Forscher James P. Allison und der japanische Wissenschafter Tasuku Honjo. Die beiden Immunologen trugen wesentlich zur Entwicklung der Immuntherapie bei Krebs bei, einem vielversprechenden, manche meinen sogar revolutionären Ansatz in der modernen Tumorbehandlung.

Anders als traditionelle Krebstherapien, die direkt auf den Tumor zielen, aktiviert die Immuntherapie die körpereigene Abwehr, um Krebszellen zu bekämpfen. Allison und Honjo erforschten Proteine, die Immunzellen bremsen können.
Ihre Idee: Gelingt es, diese Bremse zu lösen, könnten diese Zellen zur Bekämpfung eines Tumors "scharf" gemacht werden. Mittels künstlich hergestellter Antikörper ist das auch gelungen. Als besonders effektiv haben sich Immuntherapien bisher bei schwarzem Hautkrebs und Lungenkrebs erwiesen, denen mit herkömmlichen Behandlungsmethoden nur schwer beizukommen war. Der Wermutstropfen: Es spricht nur ein Bruchteil der Patienten auf eine Immuntherapie an.

Sendereihe

Gestaltung