Werner Schneyder

HANS RAMEDER

In memoriam Werner Schneyder

"Satire ist nicht der Feind der 'heilen Welt', sondern die Forderung danach. In memoriam Werner Schneyder. Ein Porträt des Kabarettisten, das anlässlich seines 80. Geburtstags entstanden ist. Gestaltung: Ursula Burkert

"Meine zwölf Leben" nannte Werner Schneyder seine Autobiografie im Untertitel. Man kannte ihn als Journalist, Sportmoderator, Regisseur, Schriftsteller und natürlich als Kabarettist.

Begonnen hat Werner Schneyder seine kabarettistische Laufbahn 1974 an der Seite von Dieter Hildebrandt in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft. Von 1973 bis 1981 brachte das Duo Schneyder-Hildebrandt fünf politisch-satirische Programme heraus. Nach der Auflösung des Duos setzte Schneyder seine Kabarett-Karriere als Solist mit musikalischer Begleitung fort.

1994 brachte er sein Programm "Abschiedsabend" heraus, das er bis 1996 spielte. Danach widmete sich Werner Schneyder mehrheitlich dem Schreiben, bis er 2009 wortbrüchig wurde und sein Solo "Ich bin konservativ" im Wiener Burgtheater vorstellte.
Seinen letzten Auftritt, den er unter das Motto "Das war's von mir" stellte, absolvierte Werner Schneyder an seinem 80. Geburtstag im Akademietheater. Am 2. März ist er in Wien gestorben.

Sendereihe