Karl-Markus Gauß

APA/HERBERT PFARRHOFER

Auf großer Tour mit Witz und analytischer Strenge

"Abenteuerliche Reise durch mein Zimmer". Von Karl-Markus Gauß. Es liest der Autor. Gestaltung: Karin Buttenhauser

Im Umfeld seines 65. Geburtstages nimmt Karl-Markus Gauß seine Leser und Leserinnen mit auf eine Expedition. Und diese Expedition geht dieses Mal nicht an die von ihm so grandios erkundeten Ränder Europas oder zurück in die Kindheit, sondern wird zu einer abenteuerlichen Reise durch sein Schreibzimmer. Es sind die Gegenstände des alltäglichen Lebens, die ihre Geschichte und Geschichten erzählen, Geschichten über die Zeit, in der wir leben und an der uns Gauß in faszinierender Intimität teilhaben lässt.

Der Schreibtisch, die Untiefen seiner Schubladen, der Brieföffner, der Industriegeschichte erzählt, der Reisekoffer, dem die Familiengeschichte zugesetzt hat oder das Kochbuch seiner Großmutter, in dem die Rezepte für ein Europa der gelebten ethnischen und kulturellen Vielfalt handschriftlich verewigt sind - all diese einfachen Dingen haben nichts weniger als die ganze Welt zum Thema.

Karl-Markus Gauß wurde 1954 in Salzburg geboren, wo er als Autor und Herausgeber der Zeitschrift Literatur und Kritik lebt. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und oftmals ausgezeichnet, zuletzt (2018) mit dem Jean-Améry-Preis für europäische Essayistik. Bei Zsolnay erschien zuletzt das Buch "Zwanzig Lewa oder tot" (2017).

Service

Karl-Markus Gauß: Abenteuerliche Reise durch mein Zimmer, Zsolnay 2019

Sendereihe

Übersicht