Ein Junge hält ein Schild mit der Aufschrift "No Future?" in die Luft

AFP/PAU BARRENA

10 Mal weniger

Wie viel wir verbrauchen dürften, um klimagerecht zu leben
Von Juliane Nagiller

"Climate Justice! Now!" Diese Parole rufen tausende Schülerinnen und Schüler bei ihren Protesten. Sie fordern radikale und schnelle Maßnahmen gegen die Klimakrise. Sie wirft nicht nur drängende ökologische Fragen auf, sondern auch Fragen nach einem moralisch verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Dabei geht es um Gerechtigkeit zwischen den Generationen, also um die zukünftige Absicherung der natürlichen Lebensgrundlage, und um Verteilungsfragen zwischen armen und reichen Ländern.

Um die Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen, bräuchte es einen klimaverträglichen Konsum und Lebensstil, vor allem im Westen. Für einen Bürger hierzulande würde das beispielsweise bedeuten: Pro Jahr höchstens eineinhalb Tonnen Kohlendioxid zu verbrauchen. Tatsächlich sind es derzeit 10 Mal so viel.

Sendereihe

Gestaltung