Jubiläumsfeier, 2019-Schriftzug

AP/ANDY WONG

Jubel und Angst zum Jubiläum

70 Jahre Volksrepublik China und der "Chinesische Traum". Gäste: Benjamin Steuer, Sinologe, Assistenzprofessor an der Hong Kong University of Science and Technology; Susanne Weigelin-Schwiedrzik, Sinologin und Historikerin, Professorin am Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Wien.
Moderation: Johann Kneihs.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Am 1. Oktober 1949 erklärte Mao Zedong, der "Große Vorsitzende" der Kommunistischen Partei Chinas, das Reich der Mitte zur Volksrepublik. Der Tag wird in der Hauptstadt Beijing unter anderem mit einer großen Militärparade begangen, bei der die Volksbefreiungsarmee ihre modernen Waffensysteme präsentiert.

In Hongkong dagegen finden seit Monaten Massenproteste für Demokratie und gegen die Ansiedelung von Chinesen aus der Volksrepublik statt. Von seinen Nachbarn wird China weithin als Bedrohung gesehen, von Angehörigen ethnischer Minderheiten in Tibet oder Xinjiang als Unterdrücker erlebt.

Seit 2016 gilt die Volksrepublik als Nation mit der weltweit größten Wirtschaftsleistung (unter Berücksichtigung der Kaufkraft). China ist größter Produzent und Exporteur, zählt die zweitmeisten Milliardäre der Welt und hat in zahlreichen Forschungsbereichen zur Weltspitze aufgeschlossen. Der "chinesische Traum" von einer wiedererstandenen großen Nation, wie Staatspräsident Xi Jinping ihn nannte, scheint Wirklichkeit zu werden.

So die Erfolgsseite der Bilanz, seit 1978 die Reform- und Öffnungspolitik begann, nach drei Jahrzehnten gescheiterter Experimente und Richtungswechsel mit Millionen Todesopfern. Die damals aufkommende Hoffnung auf Demokratisierung hat sich allerdings nicht erfüllt.

Lassen sich das chinesische Sicherheitsdenken einschließlich digitaler Überwachung und die - so scheint es zumindest - weitgehende Akzeptanz der Kontrolle durch die Bevölkerung aus der historischen Erfahrung von Bürgerkrieg, Hunger und Armut verstehen?

Die Universitätsprofessorin Susanne Weigelin-Schwiedrzik hat China noch zu Maos Lebzeiten kennengelernt und verfolgt seither die Entwicklung des Landes; Benjamin Steuer hat in Hongkong und der Volksrepublik gearbeitet und geforscht. Johann Kneihs spricht mit ihnen über die bewegte Geschichte der letzten siebzig Jahre und ihre Einschätzung der aktuellen Situation in Hongkong. Wenn Sie sich in der Sendung beteiligen möchten: Rufen Sie an unter 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich - oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at.

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: Trad. Chinesische Musik
Titel: The Wind Sways the Green Bamboos
Ausführender/Ausführende: Hong Ting
Länge: 01:35 min
Label: Oliver Sudden Productions Inc. - K10-21CD

Urheber/Urheberin: John Adams
Titel: Nixon in China, Act 1, Scene 1
* Beginning (Ausschnitt, Musik tw unterlegt)
John Adams & Alice Goodman
Orchester: Orchestra Of St. Luke's
Leitung: Edo De Waart
Länge: 02:53 min
Label: Elektra Nonesuch - 7559-79177-2

Urheber/Urheberin: Trad.
Titel: La Course Des Chevaux (Musik tw unterlegt)
Ausführender/Ausführende: Guo Gan - Emre Gültekin
Länge: 04:31 min
Label: Homerecords.be - 4446153

weiteren Inhalt einblenden