Zwei Bisons weiden auf einer Wiese

DPA/NESTOR BACHMANN

Ein neuer Trend: Bisonfleisch

Zartes Fleisch vom wilden Rind, frisch von der Weide

Das Fleisch vom Bison, dem Wildrind, ist zart und mager und zeichnet sich aus durch einen hohen Gehalt von Eisen, Zink, Kupfer und Selen. Die Zahl der Fans steigt - auch, weil die Tiere auf der Weide geschossen und nicht in den Schlachthof verfrachtet werden. Der Immobilienentwickler Hans Kilger betreibt seit zehn Jahren eine Bisonzucht auf einem rumänischen Landgut, verarbeiten lässt er in einer eigenen Metzgerei im steirischen Eibiswald: zu Salami und Rohschinken, Leberkäse, Lungenbraten und Ribeye. Bisons züchtet seit einigen Jahren auch der Kogelhof in Laaben im Wienerwald.

Gestaltung: Alois Schörghuber

Service

Kostenfreie Podcasts:
Moment-Kulinarium - XML
Moment - Kulinarium - iTunes

Sendereihe