Journale

Ö1 Mittagsjournal

mit Nachrichten in englischer Sprache

Beiträge

  • Österreich beim PISA-Test im Mittelfeld

    Heute Vormittag wurden die neuen Ergebnisse der PISA-Studie veröffentlicht. Dabei hat Österreich im Vorjahr ähnlich wie bei der letzten Erhebung vor vier Jahren abgeschnitten und liegt in Sachen Bildung weiterhin im Mittelfeld von 80 getesteten Staaten. Für die aktuelle Studie wurde vor allem die Lesefähigkeit am Ende des Pflichtschulalters getestet. Ein Viertel der Schülerinnen und Schüler wird als Risikoschüler bezeichnet, die im Erwachsenenleben mangels Lesefähigkeit echte Probleme bekommen könnten.

  • "Hacklerpension nicht nachhaltig"

    Die Wiedereinführung der sogenannten Hacklerpension, oder abschlagsfreien Frühpension, ist nach wie vor umstritten. Nun hat die neue Alterssicherungs-Kommission mehrheitlich einem Antrag von Ingrid Korosec vom ÖVP-Seniorenbund zugestimmt - demnach ist die vom Nationalrat beschlossene Änderung nicht nachhaltig fürs Pensionssystem. Kommt die Hacklerpension vielleicht also doch nicht?

  • UNO-Klimagipfel: Debatte um CO2-Handel

    Bei der UNO-Klimakonferenz in Madrid bemühen sich die Mitgliedsstaaten des Pariser Klimaabkommens um die Ausarbeitung des Vertrags. Es soll ein Regelwerk erstellt werden, wie man die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad begrenzen kann. Da geht es auch um den umstrittenen internationalen Emissionshandel. Länder, die mehr CO2 reduzieren als vorgesehen, verkaufen Emissionsrechte an Umweltsünder, die dadurch ihren CO2-Ausstoß ausgleichen möchten.

  • 30 Jahre Wende in der Tschechoslowakei

    Vor genau 30 Jahren, in der Nacht vom 3. auf den 4. Dezember 1989 hat die damalige Tschechoslowakei ihre Grenzen zu Österreich geöffnet und somit die Wende zu einem demokratischen Staat begonnen. Tschechoslowaken durften ohne Visum in den Westen reisen. Knapp eine Woche später, am 10. Dezember ist die erste nicht-kommunistische Regierung in Prag angelobt worden. Die Samtene Revolution – wie es heute in Tschechien heißt, oder die sanfte Revolution, wie die Slowaken sagen, hat nur drei Wochen gedauert und in Bratislava begonnen.

  • Trump bei NATO-Gipfel in London

    In London beginnt heute der NATO-Gipfel. Dabei feiert das westliche Militärbündnis sein 70-jähriges Bestehen. Viel zu feiern gibt es aber nicht, denn die NATO steckt in einer Dauerkrise. Die Rolle der Türkei im Syrien-Krieg ist etwa ein Konflikt-Thema, die Beziehung zwischen der Türkei und den USA ist mehr als angespannt. Frankreichs Präsident Macron hatte die NATO zuletzt als "hirntot" und handlungsunfähig bezeichnet. US-Präsident Trump hat vor Beginn des Gipfels Macrons Äußerung als "beleidigend" kritisiert.

  • USA mischen sich in britischen Wahlkampf ein

    Bei seinem Besuch in London anlässlich des NATO-Gipfels, hat sich US-Präsident Trump wieder in den britischen Wahlkampf eingemischt. "Das ist Johnson sehr unangenehm, weil er von seinem Konkurrenten Jeremy Corbyn ohnehin schon als Schoßhund Trumps bezeichnet wird," sagt Cornelia Vospernik aus der Ö1-Außenpolitik in London. "Die Sorge in Großbritannien ist groß, dass das nationale Gesundheitssystem NHS, bei einem möglichen Handelsabkommen mit den USA nach dem Brexit, an die USA verkauft werden könnte," so Cornelia Vospernik.

  • Menschen mit Behinderung: Hürden am Arbeitsmarkt

    Menschen mit Behinderung haben ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben. Und zwar in allen Bereichen, Bildung und Ausbildung, eine eigene Wohnung, ein Arbeitsplatz. Die Realität sieht oft immer noch anders aus. Besonders schwer haben es Menschen mit Behinderung am Arbeitsmarkt. Denn beurteilt werden sie oft nicht nach ihren Fähigkeiten, sondern ausschließlich nach ihrer Behinderung. Die Folge: Menschen, die gut arbeiten könnten, bekommen keinen Job.

  • Mitarbeiter mit Behinderung: Beratung für Firmen

    Die Unternehmensberatung myability verfolgt eine soziale Mission und zeigt Unternehmen, wie durch die Beschäftigung behinderter Menschen für beide Seiten eine winwin-Situation entstehen kann. Julia Moser von myability sagt im Studiogespräch auf die Frage, warum noch immer so wenige Firmen Menschen mit Behinderung einstellen, dass es noch immer viele Ängste gäbe, dass manchmal auch die Angst dahinter stehe, etwas falsch zu machen.

  • Casinos vorerst mit zwei Vorständen

    Nach der Ablöse von Peter Sidlo als Finanzvorstand der Casinos Austria zeichnet sich ab, dass sein Posten nicht nachbesetzt werden dürfte. Zumindest vorerst nicht. Informell wurden Sidlos Aufgaben ohnedies schon länger von den beiden anderen Vorständen übernommen, da der FPÖ-Mann ja seit drei Monaten auf Urlaub war, ehe er bei der gestrigen Aufsichtsratssitzung endgültig abgelöst worden ist. Auch der Betriebsrat vertritt die Ansicht, dass bei den Casinos Austria zwei Führungskräfte ausreichen.

  • Personalabbau bei UniCredit

    Die italienische Großbank UniCredit, zu der auch die heimische Bank Austria gehört, verschärft ihren Sparkurs. In den nächsten vier Jahren werden daher 8.000 Stellen abgebaut und 500 Filialen geschlossen. Der Sparkurs betrifft West-Europa, wie viel die Bank Austria dazu beitragen muss, ist noch nicht bekannt.

  • Nationalrat berät über Asylwerber in Lehre

    Asylwerber, die in Österreich eine Lehre machen, sollen während ihrer Lehrzeit nicht abgeschoben werden. Das haben alle Parteien im Parlament, mit Ausnahme der FPÖ, im September beschlossen. Ein entsprechendes Gesetz dazu fehlt aber nach wie vor, denn einige Fragen sind offen. Etwa was mit jenen Jugendlichen passieren soll, die noch eine Lehre machen, deren Asylanträge aber zwischenzeitlich schon abgelehnt worden sind. Heute beraten die Parteien darüber im Budget-Ausschuss des Nationalrats.

  • Tilo Berlin als Zeuge im BUWOG-Prozess

    Im Buwog Prozess dreht sich heute wiedereinmal alles um das „Schwiegermuttergeld“ von Ex Finanzminister Karl Heinz Grasser. Grasser sagt ja, er habe 500.000 Euro in bar von seiner vermögenden Schwiegermutter geschenkt bekommen. Das Geld wurde in Genusscheine investiert und die führen wieder zu einem Namen in der Causa Hypo, zum ehemaligen Bankchef Tilo Berlin, der ist heute Zeuge im Buwog-Prozess.

  • Jugend ist sportbegeistert

    Die Lieblingsbeschäftigungen von jungen Menschen sind andere als man viellleicht glaubt - zumindest legt das die aktuelle Jugend-Freizeitstudie des Instituts für Jugendkulturforschung nahe. Party und Shopping waren gestern - heute ist vor allem eines angesagt: Sport.

  • Kino: Nadav Lapids Film "Synonymes"

    Ein Israeli will sein Land und seine Identität hinter sich lassen und wandert nach Frankreich aus. Das ist die Geschichte des Films "Synonymes" und zugleich auch die Geschichte des israelischen Regisseurs Nadav Lapid. Bei der heurigen Berlinale wurde Lapid für "Synonymes" mit dem Hauptpreis des Festivals, dem goldenen Bären ausgezeichnet. Diese Woche startet der Film in den österreichischen Kinos.

  • News in English
  • Nachrichten

Service

Wenn Sie den kostenfreien Journal-Podcast des aktuellen Dienstes abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe