2 Portraits hängen an der Wand

Andreas Schindl

Zwei Liebesgeschichten in verschiedenen Jahrhunderten

Ö1 "Kunstgeschichten": "Der Maler, der Autor, die Frauen". Von Andreas Schindl. Es lesen: Joseph Lorenz und Katharina Knap. In der Rolle des Autors: Nikolaus Riemerschmid.

Als erste "Ö1 Kunstgeschichte" im neuen Jahr hören Sie die Fortsetzung einer Kunstgeschichte vom Juni mit dem Titel "Porträt einer Dame, sitzend, undatiert". Damals wusste der Autor noch nicht, wessen Porträt das Ölgemälde in seinem Haus darstellt. Aufgrund der Sendung im Sommer und der Präsentation des Bildes auf oe1.orf.at, wo auch alle Texte weiterhin nachlesbar sind, konnte das Geheimnis um das Bild gelüftet werden.

In der heutigen "Kunstgeschichte" verwebt Andreas Schindl authentische Szenen aus dem Leben des Malers Moritz Coschell mit einem eigenen Bericht von den bewegenden Ereignissen rund um das geheimnisvolle Frauenporträt.

Joseph Lorenz liest die auf authentischen Ereignissen beruhenden Szenen aus dem Leben des von den Nationalsozialisten mit Berufsverbot belegten Malers Moritz Coschell, Katharina Knap hören wir als die auf dem Bild porträtierte Dame, und Nikolaus Riemerschmid schlüpft in die Rolle des erzählenden Autors Andreas Schindl.

Der Maler Moritz Coschell verstarb 1943 in Wien. Eine Freundin der Familie setzte sich nach dem Tod seiner Witwe im Jahr 1991 für die Restaurierung des Nachlasses ein, der bis dahin jahrzehntelang auf einem Dachboden gelagert gewesen war.

Vom Autor Andreas Schindl, der als Arzt in Wien lebt, erschien zuletzt der Roman "Paurs Traum" über eine historische Figur aus der Zeit der beginnenden Aufklärung. Schindls neuer Roman "Die Verspätung" wird am 2. März bei Braumüller herauskommen.

Gestaltung: Edith-Ulla Gasser

Service

Andreas Schindl, "Der Maler, der Autor, die Frauen", Manuskript, 2019

Sendereihe

Gestaltung

  • Edith-Ulla Gasser

Übersicht