Coronaviren

AP

Corona - Weiterhin viele offene Fragen

Vergangene Woche liefen die Leitungen zum Radiodoktor heiß. Viele Fragen konnten wir mit unseren Studiogästen beantworten, viele sind aber offen geblieben. Angesichts der rasanten Entwicklungen rund um die COVID-19-Epidemie sprechen wir erneut über das Thema.
Denn auch wenn sich in den vergangenen Tagen ein wenig Normalität in den Ausnahmezustand eingestellt hat und auch die Zahl der Neuerkrankungen ein wenig abflacht, nehmen in den Krankenhäusern - wie prognostiziert - nun die schweren Verläufe auf den Intensivstationen zu.
Dies stellt das Gesundheitswesen vor große Herausforderungen. Die Gewerkschaft fordert mehr und raschere Tests für Pflege- und Betreuungspersonal. Und auch die Bevölkerung soll nun vermehrt auf das Corona-Virus getestet werden. Die WHO propagiert die breite Testung und auch die Österreichische Bundesregierung möchte auf Testverfahren setzen, die hunderttausende Personen einschließen können. Die angedachten Antikörper-Schnelltests stehen allerdings bereits vor ihrem Einsatz in der Kritik. Denn die Aussagekraft ist bei vielen der angebotenen Produkte mehr als bescheiden. Erstens: Falsch positive Ergebnisse können etwa durch eine frühere Infektion mit einem Virus aus der Corona-Familie bedingt sein. Zweitens: Dem stehen falsch negative Testungen gegenüber, die eine trügerische Sicherheit geben, so Franz Allerberger, Leiter des Bereichs Humanmedizin der AGES. Sehr wohl aber müsse die Zahl der aufwendigeren PCR-Tests erhöht werden, um Corona-Verdachtsfälle rechtzeitig abzuklären.
Auch der Einsatz neuer Therapiestrategien geht in atemberaubendem Tempo weiter. In der Universitätsklinik Salzburg versucht man etwa mit einem Medikament, das Entzündungen reduziert und gegen rheumatisch bedingte Gelenksentzündungen im Einsatz ist, die Schwere des Covid-19-Verlaufs abzumildern. Auch von der antiviral wirkenden Substanz Remdesivir verspricht man sich einiges. Wie lange die Krise anhalten wird, wagen jedoch auch die Experten noch nicht zu prognostizieren.

Moderation: Dr. Ronny Tekal
Redaktion: Dr. Christoph Leprich

Service

Via Telefon zugeschaltet:

Univ.-Prof. Dr. Franz Allerberger
Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Virologe
Leiter der Abteilung für Gesundheit bei der AGES (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit)
Spargelfeldstraße 191
A-1220 Wien
Tel.: +43/(0)/50 5553 5500
E-Mail
Homepage

Univ.-Prof. Dr. Richard Greil
Vorstand Universitätsklinik für Innere Medizin III
Universitätsklinik Salzburg
Salzburger Landeskliniken
Müllner Hauptstraße 48
A-5020 Salzburg
Tel: +43 (0)5 7255-25800
E-Mail
Homepage

DGKS Katrin Ferstl
Sozialmedizinisches Zentrum Süd - Kaiser-Franz-Josef-Spital mit Gottfried von Preyer'schem Kinderspital
Fachbereichskoordinatorin Pflege
Intensivstation 4. Med. Abteilung
Homepage

Info-Links:

Ö1 Corona Podcast

Anlaufstellen und Info-Links:

AGES
Alle Ö1 Sendungen zum Coronavirus
ORF Corona Infopoint

Berufsverband Österreichischer PsychologInnen:
Helpline 01/504 8000 oder via E-Mail helpline@boep.or.at - kostenlos und anonym

Familienberatungsstellen "aufleben" Erzdiözese Wien
Telefonische Beratung, Videotelefonie und Videokonferenz
Informationen Mo-Fr 9.00-13.00
Tel: 0676 /668 89 02

Kriseninterventionszentren
Tel.: 01/ 31 330

Telefonseelsorge
Tel: 142

Krisentelefon NÖ (Österreichweit)
0800 20 20 16

Hilfe für Kinder und Jugendliche:
Rat auf Draht
Homepage
Tel: 147

Hilfe für Frauen:
Frauenhelpline: 0800 | 222 555
Homepage

Sendereihe

Gestaltung