Das Ortsschild in Weikendorf.

ORF/CLAUDIA GSCHWEITL

Weikendorf und der muslimische Hauskäufer

Willkommen in Weikendorf - Szenen einer öffentlichen Erregung
Feature von Claudia Gschweitl

Im Sommer 2019 geriet der kleine Ort Weikendorf im Marchfeld landesweit und auch international in die Schlagzeilen. Eine palästinensische Familie wollte dort ein Haus kaufen, doch der Bürgermeister verweigerte seine Zustimmung. In einer ersten Stellungnahme begründete er die Ablehnung damit, "dass die unterschiedlichen Kulturkreise der islamischen sowie der westlichen Welt in ihren Wertvorstellungen, Sitten und Gebräuchen weit auseinander liegen." Diese Feststellung sorgte in der Folge für einigen Wirbel. Da die Flüchtlingsfamilie keine österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, brauchte sie die Genehmigung der Gemeinde für den Hauskauf.

Erschüttert schrieb Khalid Abu El Hosna, der Vater der Familie, Briefe an den Bundespräsidenten und die damalige Bundeskanzlerin, die allerdings unbeantwortet blieben. Stattdessen starteten die Bürgerinnen und Bürger aus Weikendorf eine Unterschriftenliste gegen den Zuzug der Muslime. In den sozialen Medien wurde die 11-köpfige Familie heftig angegriffen. Die DorfbewohnerInnen wiederum fühlten sich von den Medien zu Unrecht als Rassisten dargestellt.

Ton: Manuel Radinger
Redaktion: Elisabeth Stratka

Diese Sendung ist entstanden im Rahmen des internationalen Ake Blomström Awards, Coach: Simon Elmes (BBC)

Sendereihe

Gestaltung