Wiener LoFiPop, der 19.lustigste Österreicher & Stadtspaziergänge

Der Ö1 Audioguide im Podcastformat.
Gestaltung: Ulrike Leitner und Bernhard Eppensteiner

Wir haben uns für Sie umgehört und in einige Audioangebote genauer rein-gehört:

Wiener LoFiPop mit vielen Worten und wenigen Akkorden, mit Geschichten über die relevanten Nichtigkeiten und die irrelevanten Wichtigkeiten des Lebens: Anna Mabos Album "die oma hat die susi so geliebt" (badermoldenrecordings) bietet mit scheinbar minimalem Aufwand Lieder über alte Hunde, kaputte Radios, einsame Omas - und über die Liebe, immer wieder über die Liebe …

In seinem 13. Programm, "Austrophobia" - erschienen in der Edition Ö1 -, macht Andreas Vitásek eine Reise durch das weite Land der österreichischen Seele und in die Untiefen des goldenen Wiener Herzens. Wortgewandt stemmt er sich gegen die Kleinkariertheit und die Dummheit, gewürzt mit persönlichen Pointen, changierend zwischen Erlebtem und Erfundenem. Ankommen und Wegfahren, Nationalismus und Internationalismus und die "alltäglichen Mühen der Ebene" werden im privaten Mikrokosmos einer Familie mit illegal eingeschleustem Mops abgehandelt. Gibt es ein richtiges Leben im falschen? Lauert das Grauen in der Idylle?

Geschichten und Geschichte: "Erzähl mir von Wien" - diese Aufforderung stellt Edith Michaeler in jeder Folge des gleichnamigen Podcasts ihrer Gesprächspartnerin Fritz Kraus, ihres Zeichens Fremdenführerin und - Wienerin. In den akustischen Spaziergängen der beiden Frauen dreht sich alles um die, wie die beiden meinen, "beste Stadt der Welt": warum der Maria Theresien-Taler in Äthiopien als Zahlungsmittel diente, was es in Breuschers Panoptikum im Wurstelprater einst zu bestauen gab, wo die "Wildnis am Margaretengrund" zu finden ist und vieles mehr.

Service

https://medienmanufaktur.com/annamabo/

https://www.badermolden.com/anna-mabo

https://oe1.orf.at/artikel/658250/Andreas-Vitasek-Austrophobia

https://www.erzaehlmirvon.wien/

Sendereihe