Donald Trump

AP/ALEX BRANDON

Internetpause für Trump

Twitter und Facebook sperren den Lügenpräsidenten

Es reicht: Internetpause für Donald Trump. Nach dem gewaltsamen Sturm von radikalen Trump-Anhängern auf das US-Kapitol ging es vergangene Woche dann doch schnell, und die US-Tech-Konzerne haben reagiert. Twitter und Facebook haben vor dem Wochenende die Konten von Trump gesperrt. Der abgewählte US-Präsident kann Lügen, Hass, Hetze, Desinformation und Aufrufe zur Gewalt jetzt zumindest nicht mehr auf Facebook und Twitter verbreiten.
Für die Autorin und Journalistin Karolin Schwarz kommt die Sperre recht spät, sie ist Gründerin des Projekts hoaxmap.org, das über Desinformationen aufklärt. Julia Gindl hat mit ihr über die Effektivität solcher Sperren gesprochen.

Service

hoaxmap.org

Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe