Wolkenhimmel

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Dimensionen

Freiheit und Kontrolle

Selbstbestimmung als Laborexperiment

Von "Freiheit" wird derzeit oft und viel gesprochen - viel mehr von den Freiheiten, die wir gerade nicht haben, die eingeschränkt sind. In der philosophischen Debatte zur Freiheit des Menschen ist das nur ein kleiner Nebenschauplatz. Die bezieht sich unter anderem auf die Frage, welche Grenzen der Freiheit als Selbstbestimmung gesetzt sind. Die kann nicht nur von außen eingeschränkt werden, sondern auch innerlich, von internalisierten Motiven, die eine freien Entfaltung behindern und limitieren. Der Philosoph Christoph Paret nähert sich diesem Widerspruch in seinem neuen Buch "Fabrikation der Freiheit" über die Geschichte des sozialpsychologischen Experimentes an: Er beleuchtet emanzipative Menschenstudien, wie das berühmte Milgram-Experiment, um Fragen zu Freiheit, Autorität, Konformität und Kontrolle zu stellen, zu den äußeren und inneren Bedingungen einer freien Entfaltung des Menschen. In dimensionen.diskussionen spricht Christoph Paret mit Marlene Nowotny über die Freiheit als Laborerzeugnis und ob die auch außerhalb des Labors Bestand hat.

Mit: Christoph Paret, Philosoph, Universität Wien

Service

"Fabrikation der Freiheit. Über die Konstruktion emanzipativer Settings" von Christoph Paret ist im Verlag Konstanz University Press erschienen.

Sendereihe

Gestaltung