Gipsabdruck von Dantes Gesicht

AP/FRANCESCO BELLINI

Lebenskunst

Beyond Divine, Dante, 9/11

Das Geheimnis des Gottesknechts - Bibelessay zu Jesaja 50, 5-9a +++ Eine kühne Grenzüberschreitung - Dante und das gute Leben +++ 20 Jahre danach - 9/11 als Muslimin reflektiert +++ Göttliches in der Reduktion erfahren - Zeitgenössische Ikonen-Ausstellung "Beyond Divine"

1. Das Geheimnis des Gottesknechts - Bibelessay zu Jesaja 50, 5-9a

Im alttestamentlichen, nach dem Propheten Jesaja benannten Buch taucht eine rätselhafte Gestalt auf: der sogenannte Gottesknecht, ein Gerechter, der von den Menschen abgelehnt und misshandelt wird. Er wird in vier sogenannten "Gottesknechtliedern" beschrieben und das dritte "Lied vom Gottesknecht" ist am Sonntag, 12. September, in katholischen Messen zu hören. Für den katholischen Theologen und Judaisten Wolfgang Treitler stellt die Gestalt eine große bis heute gültige Gegenfigur da. Sie sei das Gegenteil von Influencern und Selbstinszenierern, die "Allgegenwart und Allwirksamkeit" erzeugen wollen. Das Geheimnis des Gottesknechtes sei es indes, Gott Gott sein zu lassen und sich nicht selbst zu einem Gott zu machen - und so nicht zu einer Gefahr für andere zu werden.


2. Eine kühne Grenzüberschreitung - Dante und das gute Leben

Wenige Tage vor dem 700. Todestag des großen italienischen Dichters und Philosophen Dante Alighieri (1265-1321) fragt Irene Klissenbauer, warum die Auseinandersetzung mit Dantes "Göttlicher Komödie" für ein gutes Leben bedeutsam sein kann. Antworten findet sie bei der Schriftstellerin und Dante-Spezialistin Sybille Lewitscharoff und beim literaturaffinen katholischen Theologen Jan-Heiner Tück. Eines der großartigsten Langgedichte der Weltgeschichte sei die "Göttliche Komödie", ein Glanzgewebe der Poesie, das von Himmel und Hölle weiß - und von der Sehnsucht nach einem Leben, das gelingt. Lesende dieses "sacrato poema", dieses "heiligen Gedichts", wie Dante selbst das Werk nannte, können unter anderem den Impuls mitnehmen, das eigene Leben zu reflektieren und sich zu fragen, ob das eigene Schiff gut navigiert ist. "Dante hat eine kühne Grenzüberschreitung riskiert", sagt Jan-Heiner Tück, "er hat versucht das, was uns auf der anderen Seite des Todes erwartet, auszugestalten, und er hat das in einer poetischen Sprache getan, die ohnegleichen ist."


3. 20 Jahre danach - 9/11 als Muslimin reflektiert

Die dramatische Stimmung in New York erlebt, Jahre später zum Islam konvertiert und als Kulturanthropologin in Afghanistan Feldforschung betrieben: Die islamische Theologin und Autorin Katrin Brezansky-Günes spannt 20 Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 einen gedanklichen Bogen von den damaligen Ereignissen zu Reaktionen und Empfindungen von Muslim/innen bis heute. Im Gespräch mit Lise Abid hält sie fest, jeder Mensch könne sich in jedem Moment entscheiden, entweder das Trennende zu sehen und den Anderen zu seinem Feind zu machen oder aber die gemeinsame Essenz zu sehen, "also diese Verletzlichkeit und das daraus resultierende Mitgefühl, das uns als Menschen ja wesenhaft ausmacht".


4. Göttliches in der Reduktion erfahren - Zeitgenössische Ikonen-Ausstellung "Beyond Divine"

Was unbegrenzt, unbegreiflich und unerfahrbar ist, lässt sich weder mit Worten noch mit Bildern fassen. Und deshalb suchen Menschen, die Ikonen malen - eigentlich "schreiben" sie Ikonen, so die theologische Formulierung - seit Jahrhunderten nach einem Weg, Gott oder das Göttliche darzustellen: trotz des Bilderverbots, das sich in Judentum, Christentum und Islam auf Gott bezieht. "Du sollst dir kein Gottesbild machen", heißt es im alttestamentlichen Buch Exodus (Ex 20,4). Ein Aus-Weg wurde in dem als Christus verehrten Jesus von Nazareth gefunden, "denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig", ist im neutestamentlichen Kolosserbrief zu lesen (Kol 2,9). Demzufolge lässt sich Gott nicht darstellen, Jesus Christus in seiner menschlichen Gestalt aber schon; ebenso als Heilige verehrte Männer und Frauen. Besonders in der Ostkirche werden Ikonen als Einblicke in eine andere, in eine transzendente Wirklichkeit gelesen, sie sind, so der Maler und Kunsttheoretiker Wassily Kandinsky, "Fenster zur Ewigkeit". Eine neue Deutlichkeit mag das durch die zeitgenössischen Ikonen der 1988 in Moskau geborenen Künstlerin Vera Klimentyeva bekommen. Sie hat die figurative Komponente der historischen Vorbilder eliminiert und den Bildinhalt ihrer Ikonen auf einige wenige charakteristische Attribute von Heiligen reduziert. Da können schon einmal zwei einander zugeneigte rote Kreise auf goldenem Hintergrund eine Ikone sein, derzeit zu sehen in einer Ausstellung in der Wiener Peterskirche. Maria Harmer hat sie besucht und mit der Künstlerin sowie mit Kurator Jan Gustav Fiedler gesprochen.

Service

Das Geheimnis des Gottesknechts – Bibelessay zu Jesaja 50, 5-9a
Verlag Safinah
Peterskirche

Sendereihe

Gestaltung

  • Doris Appel

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Joseph Haydn/1732 - 1809
Titel: Missa "In honorem Beatissimae Virginis Mariae" Hob.XXII/4 "Große Orgel Solo Messe" - für Soli, Chor, konzertierende Orgel und Orchester
* 5. Benedictus / Soli, Chor (00:05:22)
Messe
Solist/Solistin: Dorothea Röschmann /Sopran
Solist/Solistin: Elisabeth Ullmann /Orgel
Solist/Solistin: Bernarda Fink /Alt
Solist/Solistin: Helmut Wildhaber /Tenor
Solist/Solistin: Klaus Mertens /Baß
Chor: Hugo Distler Chor
Orchester: Wiener Akademie
Leitung: Martin Haselböck
Länge: 05:22 min
Label: Novalis 1500952

Komponist/Komponistin: Johannes Leopold MAYER/18.9.1953 Baden b.Wien
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Hertha Kräftner
Album: TON ART PROJEKT: BURGENLAND - KAMMERMUSIK - HAYDN TRIO EISENSTADT
Titel: Gebet - für Sopran, Violine und Violoncello (2001) - Auftragswerk d.Kräftner Festes in Mattersburg zum 50.Todestag d.österr.Dichterin
Textanfang: Herr, lass mich tief in Demut gehen. Lass meine Seele einen Teppich sein, den Deine Hände vor ihn breiten
Solist/Solistin: Johanna von der Deken /Sopran
Ausführende: Haydn Trio Eisenstadt /Mitglieder
Ausführender/Ausführende: Verena Stourzh /Violine
Ausführender/Ausführende: Hannes Gradwohl /Violoncello
Länge: 02:27 min
Label: ORF Radio Ö1 HTE 05102 ton art project

Komponist/Komponistin: unbekannt
Bearbeiter/Bearbeiterin: Joel Frederiksen /Arrangement
Album: JOEL FREDERIKSEN: REQUIEM FOR A PINK MOON - AN ELIZABETHAN TRIBUTE TO NICK DRAKE
Titel: Requiem aeternam / Bearbeitung
Textanfang: Requiem aeternam dona eis Domine
Solist/Solistin: Joel Frederiksen /Baß, Laute
Solist/Solistin: Timothy Leigh Evans /Tenor
Solist/Solistin: Domen Marinicic /Viola da gamba
Solist/Solistin: Axel Wolf /Theorbe, Erzlaute
Ausführende: Ensemble Phoenix Munich
Leitung: Joel Frederiksen
Länge: 03:54 min
Label: harmonia mundi HMC902111

Komponist/Komponistin: Anonym /Türkei
Komponist/Komponistin: Joseph Martin Kraus/1756 - 1792
Album: DER TRAUM VOM ORIENT / Concerto Köln, Sarband
Titel: 19. Introduction - für Ney < türkische Rohrflöte > (00:01:14)
Ausführende: Ensemble Sarband
Leitung: Vladimir Ivanoff
Solist/Solistin: Volkan Yilmaz /Ney < türk. Rohrflöte >
Ausführende: Concerto Köln
Leitung: Werner Ehrhardt
Länge: 01:14 min
Label: DG Archiv Produktion 4741932

Komponist/Komponistin: Alfred Schnittke/1934 - 1998
Vorlage: Orthodoxes Gebetbuch - Vater unser
Album: BALTIC VOICES 2 : CHORMUSIK DES OSTSEERAUMS
Titel: Hymne III: Vater unser, der Du bist in den Himmeln, geheiligt werde dein Name
Gesamttitel: DREI GEISTLICHE GESÄNGE (RUSS.ges.) - 1983/84; f.gem.Chor a cappella
Chor: Estnischer Philharmonischer Kammerchor /< gegr.1981 >
Leitung: Paul Hillier
Länge: 03:30 min
Label: Harmonia mundi HMU 807331

Komponist/Komponistin: Titus Vadon
Gesamttitel: WEIT FORT (VADON TITUS)
Titel: Angst Komm A
Ausführende: Titus Vadon
Länge: 00:17 min
Label: ORF-Enterprise Musikverlag

Komponist/Komponistin: Francesco Landini/um 1325 od.1335 - 1397
Album: FRANCESCO LANDINI UND DIE ITALIENISCHE ARS NOVA < 14.JHDT.>
Titel: I' priego amor < Ich bete Amor > - Ballata für Blockflöte, Harfe und Fidel
Ausführende: Alla Francesca
Ausführender/Ausführende: Brigitte Lesne /Harfe < Yves d'Arcizas, 1988 >
Ausführender/Ausführende: Emmanuel Bonnardot /Fidel < Judith Kraft, 1986 >
Ausführender/Ausführende: Pierre Hamon /Zylinder Blockflöte in c < Bob Marvin, 1987 >
Länge: 01:06 min
Label: Opus 111 OPS 609206

Komponist/Komponistin: Otto M. Schwarz
Gesamttitel: RIVER OF TIME (OTTO M. SCHWARZ)
Titel: Icarus (Long Version)
Ausführende: Otto M. Schwarz
Länge: 00:34 min
Label: ORF-Enterprise Musikverlag

Urheber/Urheberin: Denis Mete
Gesamttitel: Sayyar - Old Oriental Music Therapy
Titel: Abu Salik - Wayfarer's father
Ausführender/Ausführende: Denis Mete
Länge: 01:15 min
Label: Ottoman Maqam Music.Verlag Silsile

Urheber/Urheberin: Denis Mete
Gesamttitel: Sayyar - Old Oriental Music Therapy
Titel: Bu-yi Nergis - Odour of daffodil
Ausführender/Ausführende: Denis Mete
Länge: 01:52 min
Label: Ottoman Maqam Music.Verlag Silsile

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach/1685 - 1750
Album: INTERNATIONALE BAROCKTAGE STIFT MELK 1999-2000 / CD 1
* 8. (Allegro) - 1.Satz (00:05:18)
Titel: Brandenburgisches Konzert Nr.6 in B-Dur BWV 1051
MONTAG, 12. Juni 2000, 11.00 Uhr / Kolomanisaal, Stift Melk
Concerto
Ausführende: New London Consort
Leitung: Philip Pickett
Länge: 01:00 min
Label: ORF Edition Alte Musik CD 272 (3 CD)

Komponist/Komponistin: Traditional
Album: CHORÄLE AUS DEM ALTEN RUSSLAND - Russisch Orthodoxe Kirchenmusik
Titel: Gospodi pomikij / Große Litanei oder Friedenslitanei aus Smolensk
Anderssprachiger Titel: Herr, erbarme dich
Chor: Der Russisch Orthodoxe Kammerchor
Choreinstudierung: Johannes Schumilin
Länge: 01:00 min
Label: Intercord / INT 820.734

Komponist/Komponistin: Traditional
Bearbeiter/Bearbeiterin: Fattejew
Album: CHORÄLE AUS DEM ALTEN RUSSLAND - Russisch Orthodoxe Kirchenmusik
Titel: Ize Cheruvimy / Cherubinengesang aus der Liturgie nach einer alten Melodie, bearbeitet von Fattejew
Anderssprachiger Titel: Die wir die Cherubim geheimnisvoll darstellen
Chor: Der Russisch Orthodoxe Kammerchor
Choreinstudierung: Johannes Schumilin
Länge: 00:45 min
Label: Intercord / INT 820.734

weiteren Inhalt einblenden