Pedro Almodovar

APA/AFP/THOMAS SAMSON

Hörbilder Spezial

Zu Besuch bei Regisseur Pedro Almodóvar

Daniel Guthmann und Joachim Palutzki haben Spaniens wohl berühmtesten Regisseur der Gegenwart in Madrid getroffen. Ebenso seinen Bruder Agustin, seit Jahrzehnten Produzent der Filme.

In seinem Film "Schmerz und Ruhm" blickt Pedro Almodóvar auf seine eigene Biografie als Künstler zurück. Der Nonkonformist aus der spanischen Provinz La Mancha hat in den 40 Jahren seines Schaffens ein unverwechselbares filmisches Universum kreiert. Darin spielt die Zeit nach Franco, die schrille spanische Variante des New Wave, der "Movida Madrilena" der späten 1970er-Jahre ebenso eine zentrale Rolle wie die wirtschaftlichen und politischen Krisen nach 2008.

Opulent, experimentierfreudig und voller Erotik

Immer sind Almodóvars Filme opulent, experimentierfreudig und voller Erotik, voller tragikomischer Schicksale von vermeintlichen Außenseitern, Junkies, Nonnen, Huren, Transvestiten und Transsexuellen. Sein Werk umfasst viele preisgekrönte Filme: "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs", "Sprich mit ihr", "La Mala Educacion - die schlechte Erziehung" oder "Volver - Zurückkehren".

Daniel Guthmann und Joachim Palutzki haben Pedro Almodóvar und seinen Bruder und Produzenten der Filme Agustin in Madrid getroffen. Der spanische Regisseur hat 2019 bei den Filmfestspielen von Venedig den Goldenen Löwen für sein Lebenswerk erhalten.

Im Labyrinth der Leidenschaften.
Das Universum des Pedro Almodóvar.
Von Daniel Guthmann und Joachim Palutzki
Koproduktion NDR/DLF/ORF 2019

Sendereihe

Gestaltung

  • Joachim Palutzki