Bhuddistische Mönche in Bhutan, tanzend

APA/AFP/STRINGER

Tao

Tao - aus den Religionen der Welt

Mit dem Donnerdrachen ins 21. Jahrhundert - Buddhismus in Bhutan

Bhutan gilt vielen als exotisches Shangri-La, als letztes Paradies auf Erden. Seit Jahrhunderten ist der Buddhismus religiös und gesellschaftlich bestimmend für das kleine Königreich im Himalaya. 2008 wurde aus Bhutans absolutistischer Monarchie eine konstitutionelle, die mit den Auswirkungen von Globalisierung und den Einflüssen westlicher Lebensweise kämpft. Der Buddhismus ist Staatsreligion und prägt weiterhin den Alltag. Überall im Land trifft man auf seine Symbole - seien es Tempel, Gebetsfahnen oder Mönche jeden Alters in roten Kutten.

Vor dem Pandemie-bedingten Lockdown war Bhutan für westliche Touristinnen und Touristen ein Hort der Ruhe und nachhaltiger Lebensweise. Fernsehen und Internet wurden hier erst vor 20 Jahren eingeführt. Die Corona-Pandemie stellt das Königreich vor weitere große Aufgaben. Eine Tao-Reportage aus dem "Land des Donnerdrachens", wie es seine Bewohnerinnen und Bewohner nennen, geht der Frage nach, wie das kleine buddhistische Land den Spagat zwischen Vergangenheit und Zukunft bewältigt. - Gestaltung: Michael Marek, Anja Steinbuch

Sendereihe

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Shlomo
Titel: Remains
Ausführende: Shlomo
Länge: 00:30 min
Label: Matador 11552

Komponist/Komponistin: Shlomo
Titel: Slow descent
Ausführende: Shlomo
Länge: 00:30 min
Label: Matador 11552

Komponist/Komponistin: Nils Frahm
Titel: A shimmer
Ausführende: Nils Frahm
Länge: 00:30 min
Label: Manners McDade Music Publishing

weiteren Inhalt einblenden