Kette

DPA/FREDERICO GAMBARINI

Radiogeschichten

Überleben in einer dysfunktionalen Familie

"Uns zusammenhalten" von Mirthe van Doornik. Aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann. Es liest Anna Rieser

Die niederländische Filmemacherin Mirthe van Doornik erzählt eine Geschichte der Kunst des Überlebens in einer dysfunktionalen Familie. Nico und Kine, zwei Mädchen, die in den 1990er Jahren bei ihrer alkoholkranken Mutter aufwachsen, müssen früh Verantwortung für sich selbst übernehmen. Gemeinsam halten sie ihre Welt zusammen und an ihren Träumen fest. Die beiden "coolen Heldinnen" aus einfachen Verhältnissen lassen sich nicht aufhalten und wachsen über sich hinaus.

Mirthe van Doornik (geb. 1982) beschäftigt sich intensiv mit dem, was in ihren Figuren vorgeht. Als Dokumentarfilmerin (über eine ALS-Patientin) wie als Schriftstellerin. In ihrem vielbeachteten Debüt "Moeders van anderen" (Mütter von anderen), das bei Haymon unter dem Titel "Uns zusammenhalten." erschienen ist, geht sie dem nach, was das Zusammenleben mit einem alkoholkranken Familienmitglied auslösen kann. Van Doornik lebt in Amsterdam.

Gestaltung: Stefanie Zussner

Service

Mirthe van Doornik, "Uns zusammenhalten.", aus Niederländischen von Andrea Kluitmann, Haymon Verlag 2021

Sendereihe

Übersicht