Hermann Nitsch

APA/ROLAND SCHLAGER

Lebenskunst

Orthodoxe Ostern, Sikhs in Salzburg, Hermann Nitsch

Den Finger in die Wunde legen - Bibelessay zu Johannes 20, 19-31 +++ Vom Prozess der Auferstehung - Begegnungen am orthodoxen Osterfest +++ Turbane im Dirndl-Land - Begegnungen mit Sikhs in Salzburg +++ Alles zeigen, was es gibt - Ein Gespräch mit Hermann Nitsch

1. Den Finger in die Wunde legen - Bibelessay zu Johannes 20, 19-31

Und wieder einmal zeigt sich die Bibel als Quelle von Redewendungen. Am Sonntag nach Ostern ist in katholischen Kirchen die biblische Erzählung von Thomas zu hören: jenem Jünger Jesu, der erst glauben kann, nachdem er in die Wunden des Auferstandenen gegriffen hat. Wenn man so möchte und im übertragenen Sinn, dringt er damit zu einem theologischen Kern vor. Geistiger Leib oder realer Leib, inneres oder äußeres Geschehen - die katholische Theologin Mirja Kutzer, die an der Universität Kassel lehrt, nimmt sich des Textes mithilfe von Caravaggios Meisterwerk "Der ungläubige Thomas" an.


2. Vom Prozess der Auferstehung - Begegnungen am orthodoxen Osterfest

Ostersonntag, das ist für Millionen Menschen nicht der vergangene 17., sondern in diesem Jahr der 24. April. Orthodoxe Kirchen - und mit der römisch-katholischen Kirche unierte Kirchen wie die ukrainische griechisch-katholische - folgen, wenn es um die Feier des höchsten christlichen Festes geht, einem anderen Kalender als die sogenannten Westkirchen: Sie richten sich nach dem Julianische Kalender sowie unter anderem danach, dass das achttägige jüdische Pessachfest abgeschlossen ist. Doch unabhängig vom Termin, der Inhalt von Ostern und damit des Auferstehungsfestes von Jeus ist ein inneres Geschehen, das etwa die traditionellen Auferstehungsikonen darstellen. Darüber und über weitere Themen bis in die aktuelle Politik hat Brigitte Krautgartner mit dem rumänisch-orthodoxen Theologen und vierfachen Familienvater Ioan Moga gesprochen. Er ist neben seiner Tätigkeit an der Universität Wien der für die rumänisch-orthodoxe Antoniuskirche im 15. Bezirk Wiens zuständige Priester.


3. Turbane im Dirndl-Land - Begegnungen mit Sikhs in Salzburg

Bunte Turbane in der Mozartstadt Salzburg: Ja, auch hier leben einige der zwischen 8.000 und 10.000 in Österreich ansässigen Sikhs. Die Kopfbedeckung soll Welt-Zugewandtheit, Nobilität und Respekt vor der Schöpfung sowie die Zugehörigkeit zur Gruppe ausdrücken. "Sikh" bedeutet "Schüler". Die im heutigen indischen Bundesstaat Punjab im 15. Jahrhundert entstandene Religionsgemeinschaft wird weltweit als "Sikhismus" bezeichnet und hat mittlerweile rund 25 bis 27 Millionen Anhänger/innen. Seit 2020 ist der Sikhismus in Österreich als Bekenntnisgemeinschaft anerkannt, und auch der Tempel in Salzburg ist ein wichtiges Zentrum. Maria Harmer hat ihn im Rahmen eines interreligiösen Abends besucht und einige Mitglieder der Gemeinschaft kennengelernt.


4. Alles zeigen, was es gibt - Ein Gespräch mit Hermann Nitsch

Am Ostermontag ist der Maler, Performancekünstler, Aktionist und Musiker Hermann Nitsch, eine Pioniergestalt der österreichischen Kunst des 20. Jahrhunderts, gestorben. Er wollte intensive, wesentliche Kunst machen, davon hat Hermann Nitsch oft gesprochen - und er wollte Erlösungswege auch in der Kunst aufzeigen. Auferstandene, so Nitsch, das sind Menschen, die eins sind mit allem, auferstanden in der glücklichen Lebensbejahung und im großen Fließen und Strömen auch nach dem Tod. Johannes Kaup hat Hermann Nitsch 2005 zum Gespräch getroffen.

Service

Bibelessay zu Johannes 20, 19-31

Sendereihe

Gestaltung

  • Doris Appel

Playlist

Komponist/Komponistin: Sergej Rachmaninoff
Gesamttitel: GANZNÄCHTLICHE VIGIL, op.37 - für Soli und gemischten Chor a cappella
Titel: Nr.13 Auferstehungs Tropar I / Chor (00:01:37)
Anderssprachiger Textanfang: Heute geschah die Erläsung der Welt
Anderer Gesamttitel: Vesper op.37
Vesperliturgie
Chor: Estnischer Philharmonischer Kammerchor
Leitung: Paul Hillier
Ausführender/Ausführende: Iris Oja
Ausführender/Ausführende: Mati Turi
Ausführender/Ausführende: Tiit Kogerman
Ausführender/Ausführende: Vladimir Miller
Länge: 01:38 min
Label: harmonia mundi USA HMU 907384

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach 1685 - 1750
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Textdichter unbekannt
Album: BACH: DAS KANTATENWERK - VOLUME VII
* 25. Friede sei mit euch / Arie Baß (00:05:43)
Titel: HALT IM GEDÄCHTNIS JESUM CHRIST, BWV 67 - Kantate am Sonntag Quasimodogeniti (1.Sonntag nach Ostern)
Solist/Solistin: Lisa Larsson
Solist/Solistin: Elisabeth von Magnus
Solist/Solistin: Gerd Türk
Solist/Solistin: Klaus Mertens
Chor: The Amsterdam Baroque Choir
Orchester: The Amsterdam Baroque Orchestra
Leitung: Ton Koopman
Länge: 02:46 min
Label: Erato 3984231412 (3 CD)

Komponist/Komponistin: Sergej Rachmaninoff
Gesamttitel: GANZNÄCHTLICHE VIGIL, op.37 - für Soli und gemischten Chor a cappella
Titel: Nr.14 Auferstehungs Tropar II / Chor (00:02:43)
Anderssprachiger Textanfang: Auferstanden aus dem Grabe, hast Du die Bande des Hades zerstört
Anderer Gesamttitel: Vesper op.37
Vesperliturgie
Chor: Estnischer Philharmonischer Kammerchor
Leitung: Paul Hillier
Ausführender/Ausführende: Iris Oja
Ausführender/Ausführende: Mati Turi
Ausführender/Ausführende: Tiit Kogerman
Ausführender/Ausführende: Vladimir Miller
Länge: 02:43 min
Label: harmonia mundi USA HMU 907384

Komponist/Komponistin: Michel Legrand
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Alan Bergman
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Marilyn Bergman
Gesamttitel: YENTL / Original Filmmusik
Titel: Papa can you hear me
Solist/Solistin: Barbra Streisand
Orchester: Michel Legrand Orchester
Länge: 03:34 min
Label: CBS 86302

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven 1770 - 1827
Album: BEETHOVEN: STREICHQUARTETTE / ALBAN BERG QUARTETT / Vol.1
* Alla danza tedesca. Allegro assai - 4.Satz (00:02:53)
Streichquartett
Titel: Quartett für 2 Violinen, Viola und Violoncello Nr.13 in B-Dur op.130
Ausführende: Alban Berg Quartett
Ausführender/Ausführende: Günter Pichler
Ausführender/Ausführende: Gerhard Schulz
Ausführender/Ausführende: Thomas Kakuska
Ausführender/Ausführende: Valentin Erben
Länge: 02:53 min
Label: EMI 7545872

Komponist/Komponistin: Ioan CHIRESCU 5.1.1889 Cerna Voda, RO - 1980
Album: MUSIK DER OSTKIRCHEN: RUMÄNISCH ORTHODOXE LITURGIE DES HEILIGEN JOHANNES CHRYSOSTOMOS ( GZ 54.52 ) (00:54:52)
Titel: Ehre sei Gott in der Höhe - (keine Cutpause)
Chor: Männerchor Te Deum Laudamus Bukarest
Choreinstudierung: Dan Mihai Goia
Länge: 01:00 min
Label: duo phon records 03233 TCL / Cantica

weiteren Inhalt einblenden