Zeit-Ton

Gitarren dekonstruieren mit Marko Ciciliani

musikprotokoll 2022. "Why Frets?" von Marko Ciciliani.

"Why Frets?" ist interaktives Konzert, Installation und Lecture-Performance: Der in Graz lebende Komponist und Musikwissenschaftler Marko Ciciliani hat ein Projekt entwickelt mit dem bezeichnenden Untertitel "Requiem for the Electric Guitar". Aus der Neuen Musik kommend und sich stets auch mit Phänomenen der Pop-Kultur auseinandersetzend, verfolgt er gesellschaftliche, historische und ästhetische Fragen zur aktuellen Positionierung der E-Gitarre. Seit vielen Jahren beschäftigt sich Ciciliani mit der Implementierung von Spielen und 3D-Applikationen. Im Zeit-Ton sind Teile dieser österreichischen Erstaufführungen zu hören.
Ausgehend von der britischen Weberin und Amateuringenieurin Sieglinde Stern, die 1833 den elektromagnetischen Tonabnehmer erfand, entfaltet Marko Ciciliani in "Why Frets?" eine kultur- und musikgeschichtliche Dekonstruktion der Gitarre, Inbegriff machistischer Posen, das Phallus-Symbol schlechthin unter den popmusikalischen Instrumenten. Es geht um alternative Sichtweisen darauf, was man mit elektromagnetisch verstärkten Saiten anfangen und in welche aktuellen Diskurse von Soundpolitik und Gender man sie stellen kann. Ciciliani erzählt diese Geschichte durch eine spekulative Neuinterpretation der Vergangenheit, um daraus transmediale Visionen für die Zukunft zu generieren.

Ausgrabungen aus der Zukunft

1970 in Zagreb geboren, studierte Marko Ciciliani in Hamburg und Amsterdam, seit 2014 ist er Professor für Computermusik und Sounddesign an der Kunstuniversität Graz. Während der 2000er Jahre beschäftigte er sich mit No-Input-Mixern und brachte Alben auf Labels wie Unsound heraus. Dann setzte er sich immer mehr mit visuellen und performativen Gestaltungen auseinander, die in dem wissenschaftlich-künstlerischen Projekt "GAPPP - Gamified Audiovisual Performance and Performance Practice" mündeten. Ciciliani war mehrere Male Tutor für die Darmstädter Ferienkurse und künstlerischer Leiter des Workshops ChampdAction in Antwerpen.

"Why Frets?" war eine ebenso unterhaltsame wie lehrreiche und herausfordernde Projektserie mit Veranstaltungen im Dom im Berg, im MUMUTH und der Akademie Graz. Im Zeit-Ton-Interview erzählt Ciciliani u.a. von Überschneidungen zwischen Neuer Musik und Pop.

Gestaltung: Heinrich Deisl

Service

"Why Frets?" beim musikprotokoll
Marko Ciciliani

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht