Blackboxed Voices

MARKUS GRADWOHL

Sound Art: Zeit-Ton

Musik als sozialer Prozess: "Blackboxed Voices" von Martina Claussen

Wien Modern 2022. Martina Claussens multimediale Komposition "Blackboxed Voices" - in 5.1

Beim Festival Wien Modern fand Mitte November die Uraufführung von Martina Claussens "Blackboxed Voices - I Am Here" statt. Präsentiert in der Säulenhalle des Atelierhauses der Akademie der bildenden Künste, ist "Blackboxed Voices" ein multimediales Werk für Musik, Choreografie und Licht-Architektur. Eine Komposition, die das Prozessuale und die Zusammenarbeit thematisiert sowie elektroakustische Musik mit performativen Ansätzen weiterdenkt.
Im Zeit-Ton ist der Mitschnitt von Claussens bisher umfassendster Arbeit zu hören: im regulären Stereo- sowie im 5.1-Format.

Bei Martina Claussen treffen zwei Welten aufeinander: sie ist experimentelle Stimmkünstlerin und Elektroakustik-Komponistin. Seit 2009 ist die Sopranistin Professorin für Gesang am Antonio Salieri Institut der mdw. 2017 schloss sie den Lehrgang für elektroakustische Musik ELAK und zwei Jahre später ein Kompositionsstudium an der Linzer Bruckner Privatuniversität ab. 2015 hatte sie das von Thomas Gorbach entwickelte Wiener Acousmonium kennengelernt. Seitdem hat sie zahlreiche eigene und Stücke anderer auf diesem Lautsprecher-Ensemble interpretiert.

Den ersten Auftritt bei Wien Modern hatte Martina Claussen 2017, sie spielte dann beim Festival "A x I" im Rahmen der Ars Electronica und 2021 war sie beim musikprotokoll. Für ihr zweites Album, "Connection", das Anfang 2023 erscheint, arbeitete sie mit der Komponistin und Pianistin Katharina Klement.

Das "Hier" und das "Ich"
"Blackboxed Voices - I Am Here" ist eine Auftragskomposition von Wien Modern. Wie Martina Claussen erzählt, wurde dieses Werk dadurch initiiert, dass sie 2020 mit dem Publicity Preis der Sozialen und kulturellen Einrichtungen SKE der austro mechana ausgezeichnet wurde.
Es ist eine Komposition für Raum, Performance und Licht, und diese Parameter werden ständig neu zueinander in Beziehung gesetzt. Ausgangspunkt war der Lautsprecher, die black box, die aus künstlerischen und gesellschaftlichen Perspektiven begriffen wird.
Zentral sind die von Brigitte Wilfing erarbeitete Choreografie, Conny Zenks Licht-Projektionen sowie die von Thomas Gorbach auf dem Acousmonium interpretierte Musik.
Der Zeit-Ton präsentiert die Premiere von "Blackboxed Voices - I Am Here" und im Interview sprechen Martina Claussen und Brigitte Wilfing über das Stück.

Gestaltung: Heinrich Deisl

Service

Martina Claussen

"Blackboxed Voices" Bei Wien Modern

Diese Sendung wird in Dolby Digital 5.1 Surround Sound übertragen. Die volle Surround-Qualität erleben Sie via Internet-Streaming auf Ihem HbbTV-Gerät oder durch Direktaufruf der Streaming-URLs.

Mehr dazu auf Ö1 - 5.1

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Martina Claussen
Titel: Blackboxed Voices - I Am Here
Gesamttitel: Festival Wien Modern, Säulenhalle des Atelierhauses der Akademie der bildenden Künste, Wien, 2022 (UA)
Ausführende: Martina Claussen - Elektronik, Fixed Media, Spatialisation, Regie
Thomas Gorbach - Acousmonium
Brigitte Wilfing - Choreografie, Performance
Conny Zenk - Lichtarchitektur
Alex Franz Zehetbauer - Performance
Patrick Redl - Performance
Tobias Leibetseder - Performance
Philipp Weismann - Aufnahmeleitung
Robert Pavlecka - Tonmeister
Länge: 50:38 min
Label: Manus

weiteren Inhalt einblenden