Michael Dangl

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Ö1 Kunstsonntag: Neue Texte

Zwischen Abreise und Ankunft

"Liebesgrüße aus Nirgendwo". Von Michael Dangl. Es liest: der Autor. Redaktion: Edith-Ulla Gasser.

Michael Dangl erzählt von einer Reise, die sich schwieriger gestaltet als erwartet. Die Lektüre des unverhofft zur Geduld gezwungenen Fluggasts ist Vladimir Nabokovs 1926 erschienener Roman "Maschenka". Zwischen Abreise und Ankunft vermischen sich dem Reisenden Vergangenheit und Gegenwart.

Der Autor und Schauspieler wurde 1968 in Salzburg geboren und ist nach mehreren Engagements in Deutschland und Österreich seit 1998 Ensemblemitglied am Theater in der Josefstadt in Wien. Zuletzt erschienen von ihm im Literaturverlag Braumüller der Roman "Orangen für Dostojewksij" über eine fiktive Begegnung zwischen Fjodor Dostojewskij und Gioacchino Rossini, sowie der Lyrikband "Hymnos an den Süden".

Service

Michael Dangl, "Liebesgrüße aus Nirgendwo", Auszüge aus dem Manuskript, 2023

Website des Autors: https://dangl.onuniverse.com/

Der Titel der Erzählung von Michael Dangl ist einem Gedichttitel des russisch-amerikanischen Literaturnobelpreisträgers Joseph Brodsky entlehnt: "From Nowhere with Love".

Vladimir Nabokovs Roman "Maschenka" erschien 1926 und ist auf Deutsch bei Rowohlt erhältlich. Die 1928 erschienene deutsche Erstausgabe trug den Titel "Sie kommt - kommt sie?".

Sendereihe

Gestaltung

  • Edith-Ulla Gasser

Übersicht