Eisenerzabbau in Algerien

AP/FATEH GUIDOUM

Radiokolleg

Ein neues Lieferkettengesetz für eine gerechtere Welt? (4)

Eisenerz

Eisenerz wird für die Erzeugung von Stahl gebraucht, genauso wie für viele Küchenutensilien oder Baumaterialien. An den Standorten Linz und Donawitz verwendet die voestalpine AG, die Vereinigten Österreichischen Eisen- und Stahlwerke, jeden Tag 20.000 Tonnen Eisenerz. Der kommt unter anderem vom steirischen Erzberg, aber auch aus GUS-Staaten, Südafrika und Brasilien. Der Eisenerzabbau ist bekannt für Menschenrechtsverletzungen und Raubbau an der Natur. Aus Australien, Indien, China und Brasilien stammen fast 85% des weltweit geförderten Eisenerzes.

Marina Oliveira kennt die Sicht derjenigen, die vom Abbau betroffen sind. Die ehemalige Projektkoordinatorin für vom Bergbau betroffene Gemeinden in der brasilianischen Erzdiözese Belo Horizonte ist heute in der Bewegung von Bergbau-Betroffenen (MAM) aktiv. Seit dem katastrophalen Bruch des Rückhalte-Staudamms nahe ihrer Heimatstadt Brumadinho 2019, bei dem 272 Menschen ums Leben kamen, setzt sich für die Rechte der Betroffenen ein.

Service

Radiokolleg-Podcast


PDF - Gewalt an Frauen
in der bangladeschischen Bekleidungsindustrie


balkaninsight - Autorin: Laura Stefanut

SWR-Marktcheck Lindt: Premium-Schokolade oder Massenware?

PDF - Sozioökonomische und ökologische Nachhaltigkeit
im Kakaosektor in Ghana und Côte d’Ivoire


SEND Ghana – Working to promote good governance and equality of men and women in Ghana

WOLFRAM – vom Bergbau zum Pulver bis hin zum Recycling

Science Media Center Germany: Debatte um EU-Lieferkettengesetz

AG Rohstoffe

Sendereihe