Bis zu zwei Millionen auf der Straße

In Ägypten finden derzeit die angekündigten riesigen Proteste gegen Präsident Hosni Mubarak statt. Das Militär, das viele Straßen blockieren soll, hat sich zurückgehalten. Die Opposition will Mubarak bis Freitag Zeit geben, seinen Platz zu räumen.

Abendjournal, 01.02.2011

"Mubarak muss weg"

Als Marsch der Million war die heutige Großdemonstration angekündigt, glaubt man dem arabischen TV-Sender Al Jazeera, so haben sich im Zentrum der Hauptstadt Kairo schon jetzt zwei Millionen Menschen versammelt. Bis jetzt ist alles friedlich verlaufen, auch wenn die Armee Straßenblockaden errichtet hat, um die die Demonstranten einfach herumgehen. Eine junge Frau artikuliert, warum man gekommen ist: "Mubarak muss weg", sagt sie. "30 Jahre an der Macht sind genug, er soll der Jugend eine Chance geben".

Freitag, Tag des Abgangs

Doch das Regime gibt noch nicht auf und blockiert zeitweise Internet und Handy. Mohammed el Baradei, inzwischen Sprachrohr der Opposition, gibt Mubarak bis Freitag Zeit, zu gehen. Die Ägypter haben den Freitag schon Tag des Abgangs getauft, sagt er in einem Zeitungsinterview.