Holzbausteine bilden einen Turm

AFP/REMY GABALDA

EU: Demokratischer als gedacht

Die Entscheidungsprozesse in der EU sind für Außenstehende häufig nicht durchschaubar. Nicht zuletzt deswegen, weil das EU-Parlament weniger Mitbestimmungsrecht besitzt, als das bei nationalen Parlamenten üblich ist. Das hat der Europäischen Union den Vorwurf eingebracht, undemokratisch zu sein.

Doch die Europäische Union ist besser als ihr Ruf. Es gibt eine Reihe direkter Mitbestimmungsmöglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger: Sie können sich zu geplanten Gesetzen und Richtlinien auf einer eigenen Online-Plattform der Kommission äußern. Seit 2012 gibt es außerdem die Europäische Bürgerinitiative - ein Volksbegehren auf EU-Ebene. Die Sendung geht der Frage nach, wie effektiv diese Partizipationsmöglichkeiten sind.

Zielgruppe

Sekundarstufe 2

Unterrichtsfächer

Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung | Geografie und Wirtschaftskunde

Stichworte

Europäische Union | EU | Bürgerbeteiligung | Mitbestimmung | Bürgerumfrage | öffentliche Bürgerkonsultation | Europäische Bürgerinitiative

SENDUNG HÖREN

EU: Demokratischer als gedacht

matrix | 26.04.2019

Gestaltung:

Ulla Ebner

QUIZ ZUR SENDUNG

Löse das Quiz nach dem Anhören der Sendung.

MEHR ERFAHREN

Links

Öffentliche Konsultation zur Sommerzeitregelung
ORF.at - Zeitumstellung soll 2019 abgeschafft sein
Die Europäische Bürgerinitiative – Offizielle Webseite der Europäischen Kommission
Das Europäische Parlament – Offizielle Webseite
Europäische Bürgerinitiative – Housing for all
Europäische Bürgerinitiative – Verfahren Schritt für Schritt
Abgelehnte Registrierungsanträge: Begründungen der Europäischen Kommission

Videos

Europäische Bürgerinitiative: Wie funktioniert das? (3:57)
Europäische Bürgerinitiative – zum Scheitern verurteilt? (6:05)
Youtube Interview zur Einführung der Bürgerkonsultationen (8:13)
Youtube Ihre Meinung zählt – Bügerkonsultationen (3:40)

Youtube Die Europäische Bürgerinitiative (2:15)

UNTERRICHTSIDEEN UND AKTIVITÄTEN

In dieser Unterrichtseinheit informieren sich die Schülerinnen und Schüler über die Möglichkeiten der Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung in der Europäischen Union. Die grundlegenden Informationen werden durch den Sendungsinhalt vermittelt und mit einem Quiz gefestigt.

Anschließend erkunden die Jugendlichen die Webseite der Europäischen Kommission „EU-Politik – mitreden, mitgestalten“. In Einzelarbeit nehmen sie mittels Online-Fragebogen an einer öffentlichen Bürgerkonsultation teil. Für die Teilnahme an einer Konsultation ist eine Anmeldung auf dem Konsultationsportal notwendig.

Außerdem entscheiden sich die Jugendlichen für eine EU-Bürgerinitiative und überlegen, was dafür bzw. dagegen spricht, sie zu unterstützen. Haben die Jugendlichen bereits das 16. Lebensjahr vollendet, können sie eine Bürgerinitiative gleich in der Unterrichtsstunde unterzeichnen. Benötigt wird dafür die Nummer des Reisepasses oder des Personalausweises.

Für diese Unterrichtsidee benötigt jede Schülerin/jeder Schüler einen PC, ein Netbook, ein Tablet oder ein Smartphone mit Internetzugang.

DURCHFÜHRUNG

MATERIALIEN

EU-Politik – mitreden, mitgestalten
Öffentliche Konsultation
Europäische Bürgerinitiative

  • Quelle: Infografik der Europäischen Kommission

|

Ö1 macht Schule ist ein Gemeinschaftsprojekt von Ö1, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung - BMBWF und Pädagogischer Hochschule Wien - PH Wien

Lizenz Info CC BY SA

Dieses Lernmaterial wurde vom „Ö1 macht Schule“ Team erstellt und steht unter einer CC BY-SA 4.0 Lizenz kostenlos zur Verfügung.

Übersicht