Annie Ernaux

AFP/ULISES RUIZ

"Die Jahre" von Annie Ernaux

Die Welt, das Gedächtnis und die Träume der Vergangenheit - "Die Jahre" von Annie Ernaux. Übersetzung: Sonja Finck. Mit Birte Schnöink, Constanze Becker, Corinna Harfouch und Nicole Heesters. Ton und Technik: Thomas Rombach und Melanie Ihnken. Komposition: Björn Deigner. Bearbeitung und Regie: Luise Voigt (HR 2018)

Annie Ernaux, Jahrgang 1940, ist eine der prägenden Autorinnen der französischen Gegenwartsliteratur. Ihr 2008 erschienenes Buch "Die Jahre" ist die Reflexion eines ganzen mittlerweile 80-jährigen Lebens.

"Den Aufenthalt auf der Erde dokumentieren"

Ernaux verbindet persönliches Erinnern und das, was man kollektives Gedächtnis nennt: "Sie will ihren Aufenthalt auf der Erde dokumentieren, … die Jahre, die sie durchdrungen haben, die Welt, die sie allein dadurch, dass sie gelebt hat, in sich abgespeichert hat. … Das Buch soll nicht das sein, was man üblicherweise unter Erinnerungsarbeit versteht, bei der es darum geht, ein Leben nachzuerzählen und sich zu erklären. Sie schaut nur in sich hinein, um dort die Welt, das Gedächtnis und die Träume der Vergangenheit zu finden, um zu erfassen, wie sich Ideen, Glaubenssätze und Gefühle, wie sich die Menschen und das Subjekt verändert haben, Veränderungen, die sie selbst miterlebt hat …", so die Autorin.

Ernaux schreibt eine kollektive Biografie, geprägt von einer Jugend im Frankreich der Nachkriegszeit und geprägt von den intellektuellen Traditionen Frankreichs. Bestimmend für Ernauxs Welthaltung sind die Studentenbewegung im Mai 1968 in Paris und das Denken der Poststrukturalisten wie Roland Barthes oder Michael Foucault.

Reflexion eines Lebens

Auffällig in Ernauxs Erzählungen, die sich oft auf Fotos, auf immer wiederkehrende Themen wie Veränderungen des Körpers, auf sexuelle Erlebnisse, auf Ehe und Familie, auf Berufliches, Politisches und Kulturelles beziehen, ist der Verzicht der Autorin auf das Personalpronomen "ich", weil ja das Geschichtliche das Individuelle beeinflusse und man selbst - wie Ernaux überzeugt ist - aus mehreren, unterschiedlichen "Ichs" bestünde.

Annie Ernaux wird dafür gewürdigt mit ihrem Buch "das Lebensbild einer ganzen westeuropäischen Frauengeneration" gezeichnet zu haben. In der Hörspielfassung wird, um das Kollektive dieser Biografie zu verdeutlichen, Ernauxs Text von vier Frauen wiedergegeben.

Service

Annie Ernaux, "Die Jahre", Suhrkamp
Originaltitel: "Les années"

Die Hörspielproduktion ist auch auf CD erhältlich.

Gestaltung

  • Kurt Reissnegger

Übersicht