Wo die wilden Drohnen wohnen …

Wolfgang Palme

Die Drohnen in der City Farm Augarten sind keine ferngesteuerten, technischen Flugobjekte, sondern echte Lebewesen. Leider haben sie ebenso wie die Wildbienen, Schwebfliegen und Schlupfwespen aufgrund von Umweltzerstörung und Flächenverlust viel von ihrer Lebensgrundlage verloren. Wir haben ihnen in unserem Garten der Vielfalt eine wilde Ecke mit vielfältigen Pflanzen, Totholz und Steinhaufen eingerichtet. Im großzügigen Nützlingshotel (gleich neben den Wiener Sängerknaben) sind immer noch Zimmer frei. www.cityfarm.wien

weiterlesen
Wolfgang Palme vor dem Nützlingshotel der City Farm Augarten

31.08.2020

Das Gemüse wachsen hören …

Wolfgang Palme

In der City Farm Augarten gibt es rund ums Jahr viel zu naschen und zu ernten. Jetzt im Herbst säen und pflanzen wir Gemüse für den Winter. Denn der Herbst ist der Frühling des Winters. Und viele Gemüsearten sind frostfester, als wir ihnen das jemals zugetraut haben. Wintergärtnern im eigenen Hochbeet oder Frühbeetkasten spart Energie und macht Spaß. Bei uns lernen Sie, wie’s geht: www.cityfarm.wien Achtung: im September gibt es einige Termine für unseren Winter-Jungpflanzenverkauf. Näheres auf unserer Homepage oder Facebook.

weiterlesen

31.08.2020

Terrassenoase

Mrs. Green

Unsere Terrasse wurde vor fünf Jahren bepflanzt. Heute spendet sie uns angenehme Kühle, Schatten und bietet ein wunderbares Mikroklima in einer leider wenig grünen Stadtumgebung. Sie ist Heimat für unzählige Kleintiere und liefert uns Tomaten, Kräuter, Kiwis, Marillen, Himbeeren und vieles mehr. Und ist immer wieder Ort von unerwarteten Ereignissen. Im Frühling zur Nestbauzeit besucht uns seit Jahren ein Distelfinkenpärchen :)

weiterlesen
Terrassenoase

19.08.2020

Dach-Terrasse in GRÜN

walth

Dach-Terrasse in Wien: Dschungel - Blüten - Gemüse - Gewürze [Bemerkung: Habe diesen meinen "FOTO-Beitrag" fälschlicherweise zuerst als 'Text'-Beitrag abzuschicken versucht !!]

weiterlesen
Dach-Terrasse in GRÜN    (Dschungel - Blüten - Gemüse - Gewürze)

13.08.2020

Klimafreunfliches gärtnern in Neulengbach

Marion Mühlbauer-Stiefvater

Wir achten bei Kompost, Bewässerung und allem was zu einem funktioniernenden Gemüsegarten dazugehört auf Klimafreundlichkeit.

weiterlesen

09.08.2020

Gärntnern auf 1200 m Seehöhe

Susanne und Rupert

Vor 8 Jahren haben mein Mann und ich einen desolaten Bergbauernhof übernommen .Nach vielen Rückschlägen kommen wir so allmählich unserer Wunschvorstellung näher, uns hier oben selbst mit Lebensmitteln zu versorgen,sowohl aus dem Stall als auch aus dem Garten.Wir haben viel aus unseren anfänglichen Fehlern gelernt und versucht, die Höhe unseres Gartens nicht unbedingt nur als Nachteil zu sehen, sondern das Beste daraus zu machen.

weiterlesen

08.08.2020

Kundl - Terra Preta-Gemüsegarten

Terra Preta-Gemüsegarten in Kundl

Es wächst und gedeiht - ein Bild von Anfang Juli 2020.

weiterlesen
Ein Blick in den Gemüsegarten Anfang Juli. Im Vordergrund Gemüseplanzen, hinten der Sonnenblumenstreifen für die Bienen.

13.07.2020

Zinnien im Weinviertel

Heidi Strobl

Seit rund 20 Jahren sammle ich Zinniensaatgut auf meinen Reisen, das meiste davon in trockenen, heißen Ländern. Das Saatgut habe ich immer weitervermehrt, ohne es jemals zu gießen. Seit sieben Jahren bewirtschafte ich ein Zinnien-Selbsterntefeld auf einem Acker meiner Vorfahren in Wetzelsdorf/Poysdorf, ebenfalls ohne jegliche künstliche Bewässerung. Und natürlich ohne düngen, bw. ohne chemische Hilfsmittel.

weiterlesen
Heidi Strobl am Zinnien-Selbsterntefeld

02.07.2020

Biotop und Schwimmteich

GartenOase

den Schwimmteich teilen wir uns nun schon seit 18 Jahren mit vielen Molchen, einigen Fröschen, Libellenlarven, Schnecken, Algen, Vögeln, Fledermäusen u.v.m.

weiterlesen
Biotop

28.06.2020

Poesie - Blumenwiese

BLUMENWIESE - NINA's POETRY

Eine poetische Annäherung an den Schutzraum Blumenwiese. "Denn man schützt nur das was man liebt und man hört immer nur das was man versteht." Poesie von der zeitgenössischer Künstlerin und Filmemacherin Nina Rath (MA) | Kamera Iris Rauter

weiterlesen

27.06.2020

Poster: Klimawandelfeste Pflanzen

DIE UMWELTBERATUNG

Im Garten, auf Balkon und Terrasse können Sie sich mit der geeigneten Pflanzenauswahl trotz Klimawandel ein Paradies schaffen. Klimatisch angepasste Pflanzen erzeugen durch Beschattung und Verdunstungskälte ein angenehmes Mikroklima. Das neue Poster „Blühende Gärten trotz Klimawandel“ mit einer Vielzahl an robusten Pflanzen und Tipps für Garten und Balkon gibt es zum kostenlosen Download und zur Bestellung gegen Versandkosten. Es entstand in Kooperation mit der Wiener Umweltanwaltschaft und dem Museum Niederösterreich. www.umweltberatung.at/poster-klimawandel-im-garten

weiterlesen
Poster: Blühende Gärten trotz Klimawandel

26.06.2020

Balkon Linke Wienzeile

Mag. Arch. Silvia Fracaro

Bepflanzung unseres Büro-Balkons (320 x 130 cm) im Haus Linke Wienzeile 56/8, 1060 Wien

weiterlesen
Balkon Linke Wienzeile 56/8

19.06.2020

Meine kleine Garten!

Für binnen

Am Fenster (5. Stock)

weiterlesen
Eine kleine Gefäß, mit Wasser gefüllt und Steinchen, für binnen

15.06.2020

Nachhaltig gärtnern für den Klimaschutz

DIE UMWELTBERATUNG

Auf klimaschädliche Gartenprodukte verzichten und trockenheitsresistente Pflanzen setzen, ist das Um und Auf im Garten und auf dem Balkon. Zur Pflege empfiehlt DIE UMWELTBERATUNG: • Torffreie Erde verwenden, da beim Torfabbau wertvolle Moorlebensräume zerstört und Unmengen an gebundenem CO2 freigesetzt werden: www.umweltberatung.at/bluetenpracht-aus-torffreier-erde • Mulchen: Das Mulchen spart Wasser und schützt das Bodenleben.: www.umweltberatung.at/mulchen-schutz-des-bodens • Nachhaltige Gartenprodukte kaufen, denn sie schonen die Ressourcen und das Klima: www.umweltberatung.at/wohlfuehloase-naturgarten • Pflanzen biologisch pflegen, denn das Verzichten auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel reduziert den CO2-Ausstoß: www.umweltberatung.at/biologisch-gaertnern-produkte

weiterlesen
Blumenwiese

27.05.2020

Bahnhof wird zum Lebensraum für Insekten

Wildbienen-Bahnhof Rankweil

Im Zuge der Neugestaltung des Bahnhofs hat die Marktgemeinde Trockensteinmauern als Lebensraum für Insekten errichtet. Zudem werden mehrere Flächen beim Bahnhof naturnah gestaltet, um das Nahrungs- und Nistangebot für Insekten zu verbessern. An der Zehentstraße, direkt am Bahnhof Rankweil, wurden rund 145 Meter Trockensteinmauern aus heimischem Sandstein errichtet, um Nistplätze für Insekten und Wurzelraum für Pflanzen zu schaffen. Zusätzlich sind Gehölze wie Burgenahorn, Kornelkirsche, Berberitze und Wildrosen als Nahrungsquelle für Insekten geplant – die Pflanzungen werden voraussichtlich in den kommenden Wochen abgeschlossen. Ergänzend zum naturnahen Grün werden Totholzstämme und Sandinseln installiert – beides wertvolle Nistmöglichkeiten für Insekten. Um die Pflege der naturnahen Flächen kümmern sich die Mitarbeiter des Rankweiler Bauhofs. „Wildbienen sind besonders gefährdet“ Laut Bürgermeister Martin Summer – selbst Hobby-Imker – sind neben der Varroamilbe vor allem die...

weiterlesen
Eine Heimstatt für Wildbienen und andere Tiere direkt am Parkplatz zum Bahnhof Rankweil

26.05.2020