Menschenbilder

Menschenbilder

"Die Welt der Orgel" - Hans Haselböck.
Gestaltung: Heinz Janisch

"Es ist ein eigentlich unfassbares Musikinstrument", sagt Hans Haselböck über die Orgel, die "sein" Instrument werden sollte.

Hans Haselböck, 1928 geboren, besuchte das Gymnasium in Krems. Ab 1947 studierte er an der Musikhochschule Wien Kirchenmusik und an der Universität Wien Altphilologie und Germanistik. Bereits ab 1949 war Hans Haselböck Organist der Dominikanerkirche in Wien, daneben unterrichtete er Latein und Deutsch an einem Wiener Gymnasium.
1960 gewann er - zum dritten Mal in Folge - den ersten Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb in Haarlem. In diesem Jahr bekam er auch einen Lehrauftrag für Orgel und Improvisation an der Musikhochschule Wien.

Hans Haselböck war von 1963 bis 1987 Leiter der Abteilung Kirchenmusik, 1972 wurde er zum Professor für Orgel und Improvisation berufen. 1985 bis 1990 war er Stellvertreter des Rektors an der Musikhochschule. Zahlreiche Konzerte im In- und Ausland machten ihn als Organist und Komponist international bekannt. Auch sein Sohn, Martin Haselböck, geboren 1954, ist heute als Musiker und Komponist international gefragt.

Beim Requiem für Otto Habsburg im Wiener Stephansdom am 16. Juli 2011 spielte Hans Haselböck die Domorgel.

"Vom Glanz und Elend der Orgel" heißt ein Buch mit Gedanken über "sein" Instrument, das Hans Haselböck vor Jahren veröffentlicht hat.

Ein "Menschenbild" über die lebenslange Liebe zu einem klanggewaltigen Instrument ...

Service

Hans Haselböck: Vom Glanz und Elend der Orgel, Atlantis Musikbuch 1999/2004
Hans Haselböck: Von der Orgel und der Musica Sacra, Verlag Doblinger 1988
Hans Hasellböck/Hemma Kronsteiner: de arte organistica. Festschrift. Hans Haselböck zum 70. Geburtstag, Verlag Doblinger 1998

Sendereihe

Gestaltung

  • Heinz Janisch

Playlist

Komponist/Komponistin: Joseph Haydn
Album: HANS HASELBÖCK UND DIE WEITEN RÄUME DER MUSIK
* Allegro moderato - 1.Satz (00:04:55)
Titel: Konzert für Orgel, Orchester, Pauken u.Trompeten in C-Dur Hob.XVIII: 8

Musik teilweise unterlegt
Solist/Solistin: Hans Haselböck /Orgel (ORF Orgel, Karl Schuke, Berlin 1983)
Orchester: Radio Symphonieorchester Wien
Leitung: Lothar Zagrosek
Ausführender/Ausführende: Hans HASELBÖCK/26.7.1928 Nesselstauden, Bez.Krems, NÖ
Länge: 02:00 min
Label: ORF Radio Österreich 1 CD 3059

Komponist/Komponistin: Werner Bochmann
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Aldo von Pinelli
Album: HORST WINTER - EIN PHÄNOMEN WIRD 80
Titel: Abends in der Taverne / aus dem Film "Ein ganzer Kerl"

Musik teilweise unterlegt
Solist/Solistin: Horst Winter /Gesang m.Begl.
Orchester: Willy Berking Orchester
Länge: 01:30 min
Label: Koch 330118

weiteren Inhalt einblenden