Stromleitungen vor blauem Himmel

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Ö1 Kunstsonntag: Rhythmen

Von Metal bis Mitchell

Es ist ja nicht so, dass unter "Metal" immer Musik für Langhaar- und Lederjackenträger zu verstehen ist. Metallisch ist etwa das Finale des heutigen Kunstsonntags grundiert. "Radiokunst - Kunstradio" präsentiert das im Frühjahr erscheinende Album "Ferrum" von Susanne Kirchmayr (aka Electric Indigo) - ein Grenzgang zwischen Meditation und Avantgarde.

Gleich zu Beginn,in der "Radiosession", hören wir einen Lautsprecher, bestehend aus flüssigem Gallium - das, wie vielleicht noch aus dem Chemieunterricht erinnerlich, ebenfalls zur Gruppe der Metalle gehört.

Dazwischen passiert folgendes:

18 Saiten im Dialog sind in der dieswöchigen Ausgabe der Radiosession zu hören, die drei Gitarristen Ulf Bandgren, John Stowell und Miroslav Mirosavljev begeben sich zu dritt auf einen Höhenflug, Destination: Jazzland.

Danach geht es nach Norwegen, genauer: nach Bergen, den Heimatort von Tomas Espedal. Der norwegische Autor hat in den 1980er Jahren mit Gleichgesinnten so etwas wie eine revolutionäre Literatengruppe gegründet, mit dabei war etwa auch sein mittlerweile weltweit gefeierter Landsmann Karl Ove Knausgard. Diesen Bekanntheitsgrad hat Espedal nicht erreicht - obwohl seine Literatur in mancher Hinsicht noch mutiger und radikaler ist. Warum man Espedal unbedingt lesen sollte, erfahren Sie, werte Hörerinnen und Hörer, in den "Tonspuren" ab 20:15 Uhr.

Joni Mitchells legendäres - und dennoch auch unterschätztes - Album "The Hissing of Summer Lawns" steht im Mittelunkt der heutigen "Milestones". Stilistisch betrat die kanadische Sängerin anno 1975 Neuland, vom Folk in Richtung Rockjazz, inhaltlich schlug sie eine Brücke vom biederen "American Dream" (inklusive Vorgarten und Rasensprenger) bis zu hin zur Devianz als Lebensmodell. Alles da, alles drin - dieses Album ist in die Vinylrille gepresste Experimentierfreude, Prädikat: "großartig".

Die "Neuen Texte" schöpfen wie immer aus exklusiven Quellen: Einblicke in die österreichische Gegenwartsliteratur sowie in ihr eigenes Innenleben bietet diesmal die Autorin Katharina Ludwig. Ihr Text "Es war ein Liebeslied" handelt von Liebe und Einsamkeit.

Im zweiten Teil des "Ö1 Kunstsonntag" geht es in "Zeit-Ton extended" weiter mit einem gemischten Satz aus Österreich: Der Komponist und Kurator Volkmar Klien stellt jene Musikstücke vor, die ihn im Laufe seines Lebens am meisten inspiriert bzw. geprägt haben. Genregrenzen, so viel sei verraten, spielen in dieser Sendung keine Rolle. Und wenn doch - dann nur, um sofort überschritten zu werden.

Finanziell betrachtet war 2019 ein Kinojahr der Animation und Superhelden (von "Captain Marvel" bis hin zum "König der Löwen"), das wir im kommenden Jahr wohl ähnlich sein. Die Frage ist nur: Wer wird abseits von Disney und Marvel sonst noch ein Plätzchen auf der Leinwand ergattern? Antworten gibt die Filmkolumne Zoom->In.

Sendereihe

Gestaltung

  • Robert Czepel